Story   Boulevard   Kultur   Sport   Reise   Bücher   Mobil   Familie   Geschenktipps   Archiv   

Abenteuer_Reisen 15-08-19.jpegRisiko

Abenteuer-Urlaub“ ist weiter stark angesagt. Ob im heimischen Garten oder in fernen Ländern suchen wir Menschen Draußen nach kleinen oder großen Abenteuern. Doch das Risiko muss dabei kalkulierbar sein. Denn wer möchte schon mit dem „üblichen“ Beinbruch vom Skiurlaub oder mit einem ausgerenkten Arm vor der Kanu-Reise zurückkehren. Wer so eine Reise zum ersten Mal macht – oder sogar zum ersten Mal ins Ausland reist – hat meist Sicherheitsbedenken. Doch die Risiken lassen sich meist kalkulieren – auch für Alleinreisende. Wie jeder sich darauf vorbereiten kann und so Risiken vermeidet, hat luckx – das magazin recherchiert.

Keine Angst

Die besten Ratschläge gibt es immer vor Ort. So ist es immer sinnvoll, sich vor Ort zu informieren. Denn die erfahrenen Reiseleiter, Bergführer und Organisatoren haben jahrelange Erfahrung mit Reisenden aus der ganzen Welt und wissen dadurch, was alles schiefgehen kann. Sie können genau sagen, wie man die Balance zwischen Trips, die Spaß machen und abenteuerlich sind und Sicherheit vor Ort hält.

Von viele Reisende wird Sicherheit als selbstverständlich empfunden. Sie gehen davon aus, dass die lokalen Bedingungen ähnlich zu denen in der Heimat sind. Wer unterwegs ist, sollte stets vorsichtig sein, jedoch keine Angst haben. Auch sollte niemand Angst haben alleine zu reisen. Solange ein paar Vorkehrungen getroffen, ist es der beste Weg, um sich selbst und die Welt kennenzulernen.

Wertsachen

Viele Reisende sind häufig mit zu viel Gepäck unterwegs, was zu unnötigem Stress führt. Denn je mehr man dabei hat, desto schwieriger ist es, alle seine Wertgegenstände im Auge zu behalten. Deshalb sollte nur das mitgenommen, was wirklich gebraucht wird. Bargeld und Kreditkarten sollten separat voneinander aufbebewahrt, sodass nicht gleich alles weg ist, wenn jemand beklaut wird. Insbesondere sollten an öffentlichen Plätzen keine Wertsachen sichtbar getragen werden.

Nachdenken – Verstand benutzen

Manchmal verlieren einige von uns ihr natürliches Vorsichtsgefühl. Was zuhause immer angewandt wird, geht auf einmal unterwegs verloren. So schadet es nichts, den gesunden Menschenverstand zu nutzen. Beispielsweise sollten nachts nicht unbeleuchtete Gassen oder unlizenzierte Taxis genutzt werden. Es wird nicht immer alles wie geplant verlaufen. Dies sollte nicht vergessen werden. Mit dem logischen Menschenverstand lassen sich solche Situationen aber lösen. Deshalb dem eigenen Instinkt vertrauen

Fremden kein zu großes Vertrauen schenken

Auf Reisen möchte jeder gern freundlich und offen sein. Jedoch ist es für Alleinreisende sinnvoll, Fremden gegenüber mitunter nicht zu vertrauensvoll zu sein. Deshalb ist es wie im richtigen Leben sinnvoll, in jeder Situation mit Augenmaß zu agieren und reagieren. Beispielsweise sollte kein Getränk von Personen annommen werden, die man gerade erst kennengelernt hat. Wenn man mit Fremden spricht, sollte man erstmal ein wenig vorsichtig sein. Das hat nichts mit Unfreundlichkeit zu tun, man ist sich nur potenziellen Risiken bewusst. Auch hier sollten Alleireisende ihrem Instinkt vertrauen.

Ausreichend informieren

Eigentlich eine Binsenweisheit: Bevor wir auf eine Reise gehen, sollten wir uns immer über das jeweilige Ziel informieren und sich entsprechend vorbereiten. Beispielsweise erscheint es sinnvoll, ein paar nützliche Sätze in der Landessprache zu lernen und sich über einige Gepflogenheiten schlau zu machen. Auch einfache Dinge, wie ein Basiswissen über die örtliche Religion und Kultur sind sehr nützlich für sicheres Reisen.

Einheimische um Rat fragen

Wer als Reisender die Warnungen von Einheimischen über lokale Gefahren ignoriert, macht definitiv einen Fehler. Denn diese Menschen leben an dem Ort und wissen am besten, wohin man gehen kann und welche Gegenden man besser vermeiden sollte. Gerade Alleinreisende sollten sich dies zu Nutze machen. Wenn man sich beispielsweise nicht sicher ist, ob es ungefährlich ist nachts mit dem Bus zu fahren, sollte man zwei bis drei Einheimische fragen und dann entscheiden.

Freunde und Familie informieren

Spontan einen Ausflug zu machen, ist immer gut. Jedoch sollte jeder darauf achten, dass wenigstens zwei Personen über die Pläne Bescheid wissen. Dabei sollten die Reisepläne so spezifisch wie möglich sein. Je mehr Details, desto besser. Am besten einigen Freunden und seiner Familie seinen Reiseplan schicken. Sollte etwas passieren, kann man so deutlich leichter gefunden werden.

Die Umgebung wahrnehmen

Reisende sollten sich ihrer Umgebung genau bewusst sein und nicht dem vertrauen, was sie beispielsweise auf sozialen Netzwerken gesehen haben. So sollte jeder aufmerksam sein und wenn es nötig ist Vorsicht walten lassen. Für Aufenthalte in Großstädten empfiehlt sie beispielsweise ein Hotel in einer sicheren Gegend zu wählen, welches auch nachts leicht erreichbar ist. Denn Aufmerksam sein bedeutet seine eigene Sicherheit nicht zu vergessen und gleichzeitig die Reise zu genießen.

Nicht panisch werden

Mit ungewohnten Situationen umzugehen, gehört zum Reisen dazu. Doch für manche unserer Mitmenschen ist das ungewohnt. Denn in ihrem Leben läuft „alles in geregelten Bahnen“. Doch auf Reisen verlassen viele ihre Komfortzone. So haben Reisende meists bestimmte Erwartungen. Wenn etwas schiefläuft, sind sie aufgeschmissen und reagieren über. So ist Flexibilität – gerade im Ausland – empfehlenswert. So sollte jeder immer mit dem Unerwarteten rechnen. Es ist nie hilfreich panisch zu reagieren. Besser durchatmen und einen Plan B haben – oder schon vorher einen Plan B (oder C) zurechtlegen. Die goldene Regel beim Reisen ist ohnehin: Immer selbstbewusst wirken, selbst, wenn man es gerade nicht ist.

Technik nutzen

Technik kann sehr nützlich auf Reisen sein und zur Sicherheit beitragen. So kann eine lokale SIM-Karte sinnvoll sein. Besser ist es allemal, dass die eigene SIM-Karte international funktioniert, die in der jeweiligen Region funktioniert. Gerade als Alleinreisender sollten immer die Ortungsdienste eingeschaltet sein und Google Maps oder eine andere Karte nutzen nutzen, um sich zurechtzufinden. Hilfreich sich Sprachen-Apps, die die jeweilige Landessprache unterstützen. Auch sollten alle wichtigen Dokumente wie der Reisepass auch in digitaler Form mitgenommen werden. Darüber hat luckx – das magazin schon informiert. Manchmal ist sogar ein Ersatzhandy sinnvoll, falls das eigentliche Smartphone verloren geht.

Auf die eigene Gesundheit achten

Gerade bei einer Alleinreise ist es sinnvoll, vorab auch die eigene Gesundheit gut zu organisieren. So sollte eine passende Auslandsreise-Krankenversicherung abgeschlossen werden. Auch bestimmte Impfungen sollten jeder bei Bedarf auffrischen. „Dazu gehört ein kleines Erste-Hilfe-Set, welches unter anderem einige Medikamente wie Schmerzmittel oder Tabletten gegen Übelkeit enthält. Auch Reisedurchfall kann eine Reise unangenehm machen. So hilft ein klärendes Gespräch mit dem Hausarzt. Selbstverständlich ist Hygiene wichtig. Achtung vor dem Genuß von Leitungswasser oder unbekannten Speisen. Bei längere Ausdaueraktivitäten ist eine gute Vorbereitung sinnvoll. Sonst wird die Bergwanderung oder die Kanutour zum bleibenden Erlebnis – aber nicht in der gewünschten Form.