Story   Boulevard   Kultur   Sport   Reise   Bücher   Mobil   Familie   Geschenktipps   Archiv   

AUDI_VR_05-09-16.jpgIn Zukunft vernetzt 

Luckx -das magazin hat schon mehrfach über die Vernetzung im Automobil berichtet. Anscheinend ist es so, dass ein Automobil sich besser vernetzen lässt als eine Wohnung. Oder, was aufgrund vieler Gespräch auf dieser und den vorherigen IFA in Berlin herauskam, ist die Elektroindustrie langsamer in der Entscheidungsfindung. Wohl möchten sich alle gern vernetzen; doch die Diskussion über Plattformen und Standards nimmt viel zu breiten Raum ein.

Audi und andere Hersteller haben erkannt, dass die intelligente Vernetzung ein Schlüssel für die Zukunft des Automobils ist. Mit den ersten Car-to-X-Diensten von Audi connect, mit neuen Infotainment-Bausteinen sowie der hochpräzisen digitalen Karte von HERE für das pilotierte Fahren stellt der bayrusche Automobilbauer für das vernetzte Auto von morgen die Weichen für eine komfortableres, sicheres und effizienteres Unterwegssein..

Der Begriff Audi connect umfasst alle Anwendungen und Entwicklungen, die einen Audi mit seinem Fahrer, dem Internet, der Infrastruktur und mit anderen Fahrzeugen verbinden. Die Marke mit den Vier Ringen integriert das Auto von morgen komplett in die digitale Welt des Kunden. Bereits 2009 hat Audi die ersten digitalen Informationsdienste, wie die Point-of-Interest-Suche oder Nachrichten, gestartet. In den Folgejahren kamen zahlreiche weitere Services hinzu – zum Beispiel die Verkehrsinformationen online oder die Navigation mit Google Earth und Google Street View. Auch Remote-Funktionen, die in Verbindung mit Smartphone und Smartwatch genutzt werden, sind seit geraumer Zeit nahtlos ins Auto integriert. Jetzt arbeiten die Entwickler von Audi an der lückenlosen Vernetzung zwischen Auto und Infrastruktur sowie zwischen den Autos untereinander.

Audi connect und Schwarmintelligenz

Die neue Audi connect SIM macht den Online-Zugang kinderleicht. Sie beinhaltet eine Datenflatrate für die Audi connect Dienste und erspart Roaming-Gebühren im europäischen Ausland. Wichtige Hilfs- und Assistenzfunktionen decken die connect-Dienste Notruf und Online Pannenruf ab. Die Audi MMI connect App bringt das Smartphone des Kunden noch enger mit dem Auto zusammen – mit Services wie Online Media Streaming, der Kalender-Koppelung oder der Fernsteuerung von bestimmten Funktionen.

Jetzt geht´s die nächste Stufe von Audi connect: In diesem Jahr gehen die ersten Car-to-X-Dienste an den Start: die Verkehrszeicheninformation und die Gefahreninformation (für Europa) sowie die Ampelinformation (für die USA). Durch die intelligente Auswertung der Daten, die die Autos selbst generieren, entsteht Schritt für Schritt eine neuartige Schwarmintelligenz. Mit ihrer Hilfe werden Audi-Kunden in Zukunft weniger an roten Ampeln stehen, frühzeitig vor Gefahren gewarnt und sicher pilotiert fahren.

Um die schnell wachsenden Datenmengen zu verarbeiten, investiert Audi in neue Hardware-Technologien, speziell beim Modularen Infotainment-Baukasten (MIB). Die nächste Ausbaustufe MIB2+ unterstützt den Mobilfunkstandard LTE Advanced, parallel dazu beschäftigt sich Audi mit dem Automotive-Standard LTE-V. Mit ihm können sich Autos direkt und spontan miteinander vernetzen.

Eine wichtige Grundlage für das pilotierte Fahren bildet neben einer perfekten Online-Anbindung auch die HERE HD Live Map. Diese Karte wird von HERE – einem eigenständigen Unternehmen – erstellt, das zu gleichen Teilen von Audi, BMW und Daimler erworben wurde. Die hochpräzise digitale Karte HERE HD Live Map ist als unabhängige, ständig erweiterbare und aktualisierbare Plattform konzipiert. Ob Automobilhersteller oder Lieferant, ob kommunale Verkehrssteuerung oder Service-Dienstleister – HERE ist branchenübergreifend zugänglich.

Bedienung und Anzeige

Auch bei Bedienung und Anzeige setzt Audi neue Standards – mit Lösungen wie dem Audi virtual cockpit und dem MMI touch beziehungsweise all-in-touch, sowie der natürlichsprachlichen Bedienung. Sie nutzt künftig das grenzenlose Wissen der Cloud. Mit dem Audi virtual dashboard gestaltet sich auch das Cockpit völlig neu. Es integriert neben dem Audi virtual cockpit zwei Touch-Displays mit haptischem Feedback, die unterschiedliche Aufgaben übernehmen.

Das vollständig digital ausgeführte Audi Bedienkonzept schafft die Grundlage für ein System, das sich ideal an das Nutzungsverhalten des Kunden anpasst. Mit intelligenten Hinweisen und personalisierbaren Umfängen entwickelt es sich zu einem persönlichen Assistenten im Auto.

Virtuelle Realität

Audi setzt immer stärker auf Hightech-Simulationstools. So können Kunden jetzt mithilfe der Audi VR experience das Auto ihrer Wahl beim Händler virtuell erleben – in drei Dimensionen und 360 Grad. Das neue Hightech-Tool nutzt die originalen Konstruktionsdaten aus der Technischen Entwicklung. Auch dort gewinnen VR-Werkzeuge immer größere Bedeutung.