Story   Boulevard   Kultur   Sport   Reise   Bücher   Mobil   Familie   Geschenktipps   Archiv   

BMW_electricity_made_in_Berlin_08-05-18.jpgMade in Berlin

Berlin ist die Stadt, wo ziemlich viel passiert. Es entsteht Immer wieder Neues, Bekanntes, Unbekanntes. Berlin ist immer im Aufbruch. Berlin ist eine grüne Stadt, mit Parks, Gärten. Aber auch Industriestadt. Der Energiebedarf von Millionen von Menschen, vielen Industrie- und Handwerksbetrieben ist enorm. So wird immer wieder nach erneuerbaren Energien gesucht, die auch in so einer Stadt funktionieren. Neben der Motorradproduktion haben die BMW Verantwortlichen entschieden, Strom überwiegend aus erneuerbaren Quellen zu nutzen. Mit der Erweiterung der Energieanlage im BMW Werk Berlin um eine hochmoderne Kraft-Wärme-Kopplung (KWK), trägt das Werk einen weiteren Teil zur Energiewende bei. Die unternehmensweite Erneuerung und Erweiterung der Energieanlagen durch moderne KWK-Technologie ist ein wichtiger Aspekt der Nachhaltigkeitsstrategie und zahlt auf Energieeffizienz und die Schonung natürlicher Ressourcen ein.

Die neue hocheffiziente Strom- und Wärmeerzeugung reduziert den CO2–Ausstoß im Berliner Werk signifikant. Ein Drittel des benötigten Strombedarfs werden eigenständig produziert. Für diesen Beitrag zum Klimaschutz investiert der Konzern am Standort Berlin insgesamt rund 7 Millionen Euro.

Unter Kraft-Wärme-Kopplung versteht man Energieanlagen, die Gas in Strom umwandeln und die dabei entstehende Wärme gleich mit nutzen. Diese Wärme wird z.B. in das Heißwassernetz eingespeist bzw. zum Heizen genutzt. Hierdurch geht weniger Abwärme verloren als bei der herkömmlichen Stromerzeugung. Das sorgt für niedrige CO2-Emissionen. Durch den Einsatz von Erdgas als Energieträger leistet das Werk seinen Beitrag zur verantwortungsvollen Nutzung fossiler Brennstoffe. Langfristig besteht auch die Möglichkeit, das Erdgas durch alternative Energiequellen wie Biogas oder Wasserstoff zu ersetzen und damit eine CO2-freie Strom- und Wärmeerzeugung zu realisieren.

Nach einer Planungs-und Realisierungsphase von knapp zwei Jahren geht die KWK-Anlage in Berlin ans Netz. Bereits von Weitem ist der 35 Meter hohe Edelstahl-Kamin gut sichtbar und prägt so die neue Außenansicht des Berliner Werks.

Mit unserem Blockheizkraftwerk leisten wir ökologisch einen deutlichen Beitrag und schaffen weitere Versorgungssicherheit für unser Spandauer Werk. Zudem bauen wir unsere Führungsposition auf diesem Gebiet innerhalb der Berliner Industrie aus. Mit der Anlage erreichen wir einen sehr hohen Gesamtwirkungsgrad von 87 Prozent. Dieser führt zu einer deutlichen Reduzierung unseres Energiebudgets.“, betont Dr. Helmut Schramm, Leiter des BMW Group Werks Berlin.

Im Berliner Stadtbezirk Spandau befindet sich auf einer Gesamtfläche von rund 220.000 m² die weltweit einzige, vollumfängliche Produktionsstätte für BMW Motorräder und Scooter. Seit 1969 laufen im traditionsreichen Werk Berlin auf modernsten Produktionsanlagen BMW Zweiräder vom Band. Inzwischen sind es jährlich mehr als 160.000 Fahrzeuge sowie deren Motoren, Fahrwerks- und Antriebskomponenten.

Mehr als 2.000 hochqualifizierte Mitarbeiter fertigen täglich bis zu 800 Fahrzeuge und zusätzlich knapp sechs Millionen PKW-Bremsscheiben im Jahr, deren Qualität und Innovationsgrad für den anhaltenden Erfolg des Werks stehen.