Story   Boulevard   Kultur   Sport   Reise   Bücher   Mobil   Familie   Geschenktipps   Archiv   

Fischbrtchen_21-04-18.jpgFischbrötchen

Urlauber an der Küste kommen um diese Leckerei nicht herum. Ob mit Lachs, Krabben oder Garnelen, jeder findet für sich den passenden Belag. Doch bevor die Sommersaison in den Kurorten, Seebädern und Urlaubsorten so richtig losgeht, wird erst einmal gefeiert. Am 5 Mai ist Fischbrötchentag.

Der jeweils erste Samstag im Mai steht an der deutschen Seeküste ganz im Zeichen dieser regionalen Spezialität, die man dort seit 2011 mit einem eigenen Ehrentag würdigt. Grund genug, diesen kulinarischen Anlass mit einem eigenen Beitrag in der Sammlung der kuriosen Feiertage aus aller Welt etwas näher zu beleuchten. Um was geht es bei diesem Ehrentag für diese maritime Delikatesse?

Nun klingt der Anspruch auf einen eigenen Welttag für eine regionale Spezialität schon etwas vermessen. Vor allem wenn man bedenkt, dass man diesen kulinarischen Anlass nur im deutschen Bundesland Schleswig-Holstein und dort auch nur an der Ostseeküste bzw. den Süßwasserseen der Holsteinischen Schweiz feiert.

Aber was lassen sich Marketingabteilungen der örtlichen Tourismusverbände nicht alles einfallen, um die Menschen in ihre jeweilige Region zu locken. Und seien es auch nur zwei Brötchenhälften, zwischen die man einen frischer Matjes, Aal, Lachs oder Bismarckhering mit etwas Zwiebel packt. Passend dazu feiert die Region mit zahlreichen Veranstaltungen, Events und Aktionen rund um das Fischbrötchen und die lokale maritime Tradition.

Kurzum, der Weltfischbrötchentag ist das Ergebnis einer Kooperation des Ostsee-Holstein-Tourismus e.V. und den Gemeinden Flensburg, Eckernförde, Kiel, Laboe, Schönberger Strand, Lübeck, Hohwacht, Heiligenhafen, Grömitz, Neustadt-Pelzerhaken, Kellenhusen und Haffkrug.

Während man aber die ersten Auflagen jeweils am zweiten Samstag im Mai beging, scheint man inzwischen zum ersten Samstag dieses Monats gewechselt zu sein (eine ähnliche Veranstaltung kennt man übrigens in Island, wo man Sjómannadagurinn (dt. Tag der Seeleute oder auch: Tag der Fischer) immer am ersten Sonntag im Juni feiert).

Die Liste der Aktivitäten ist im Laufe der Jahre ziemlich lang geworden und die teilnehmenden Gemeinden lassen sich eine ganze Menge gemäß dem Motto Hauptsache Fischbrötchen und guter Unterhaltung in maritimer Atmosphäre einfallen. Exemplarisch sei hier auf folgende Aktivitäten und Events entlang der Ostseeküste verwiesen:

Besichtigungen von traditionellen Fischereien und Räuchereien, Einführung des Weltfischbrötchenpasses, Kutterfahrten, Shanty Chor Konzerte, Social Media Aktivitäten rund um die Veranstaltungsorte und vieles mehr.

Seit der ersten Auflage stellen die Veranstalter den Weltfischbrötchentag aber auch in den Dienst karitativer Zwecke und spenden jedes Jahr eine vierstellige Summe u.a. an die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS), die über Spenden der Besucher und Teilnehmer generiert wird.