Story   Boulevard   Kultur   Sport   Reise   Bücher   Mobil   Familie   Geschenktipps   Archiv   

Urlaub_auf_Krankenschein 25-09-19.jpgSchnäppchen

Wir Deutsche sind als Schnäppchenjäger hinlänglich bekannt. Wo etwas günstiger oder umsonst zu erhalten, stehen wir in der Schlange an. Auch wenn wir es nicht brauchen, so greifen wir doch zu. Luckx – das magazin hat nun ein Schnäppchen entdeckt, dass jeder von uns gebrauchen kann: Gesundheit. Und dazu mit einer Unterstützung von der Krankenkasse und dem Arbeitgeber. Das ist sozusagen ein doppeltes Schnäppchen auf Rezept mit Zuzahlung. Denn um Letzteres kommt der ausgefuchste Schnäppchenjäger nicht herum will er etwas Gutes erhalten.

Reisezeit

Nach dem Sommer folgt die ideale Jahreszeit für alle, die sich eine gesundheitsfördernde Auszeit wünschen. Denn dank angenehmer Temperaturen sowie klarer Luft ohne Pollenbelastung eignet sich der Herbst besonders gut für eine Präventionsreise oder Badekur, um beispielsweise Atemwegs- oder Hauterkrankungen, aber auch Beschwerden des Gelenkapparats zu lindern. Ein zusätzlicher Anreiz: Viele Angebote werden besonders von gesetzlichen Krankenkassen bezuschusst. So können Interessierte schon für kleines Geld nachhaltig ihr Wohlbefinden verbessern. Fit Reisen bietet ein breites Portfolio an bezuschussten Kuraufenthalten und gibt interessierten Gästen gerne hilfreiche Tipps, wie sie ihren Urlaub auf Rezept am besten angehen.

Gesund bleiben mit Präventionsreisen

Präventionsreisen richten sich an gesunde Menschen, die Risikofaktoren vorbeugen und ihre Gesundheit fördern möchten. Nach Paragraph 20 SGB V bezuschusst die Krankenkasse Gesundheitskurse zur Vorsorge aus den Präventionsfeldern Bewegung, Ernährung und Entspannung. Gäste zahlen das Gesundheitsangebot im Urlaub zunächst selbst. Die meisten Krankenkassen erstatten im Anschluss bis zu 150 Euro für zwei Kurse. Die Kursleitung muss die Programmteilnahme (mindestens 80 Prozent) bescheinigen.

Für Mitglieder der hkk Krankenkasse bietet Fit Reisen extra ausgewählte Programme, die für den gesetzlichen Präventionszuschuss geeignet sind.

Urlaub mit Kurzuschuss (In- und Ausland)

Für Gäste, denen die Teilnahme an Gesundheitskursen im Rahmen der Präventionsreise nicht ausreicht, bietet sich eine Ambulante Vorsorgekur an. Mit Hilfe des Hausarztes, der die Notwendigkeit der Kur schriftlich bescheinigt, sollte mindestens zwei Monate vor dem gewünschten Reiseantritt bei der Krankenkasse ein Kurantrag gestellt werden. Nach der Genehmigung übernimmt die Kasse die Kosten der ärztlichen Behandlungen und erstattet bis zu 90 Prozent der Kurmittelkosten. Zusätzlich zahlt die Krankenkasse einen pauschalen Zuschuss von 13 Euro am Tag für alle weiteren Kosten wie Verpflegung, Unterkunft und Transfer.

Meist zahlen Gäste alle anfallenden Kosten zunächst selbst und reichen nach dem Kuraufenthalt eine detaillierte Kostenaufstellung bei der Krankenkasse ein. Einige Hotels, beziehungsweise ihre Kurabteilungen, arbeiten mit gesetzlichen Krankenkassen vertraglich zusammen. Diese rechnen die genehmigten Leistungen direkt miteinander ab, sofern die Kurmittelübernahmebescheinigung des Gastes vorliegt. Dieser trägt einen geringen Eigenanteil und bucht vorab Unterkunft und Verpflegung selbst.

Auch für Kuren im EU-Ausland gibt es Zuschüsse von der Krankenkasse sofern die Kur medizinisch sinnvoll ist und die Ausstattung der Kureinrichtung deutschen Standards entspricht. Gäste zahlen ihre Kur zunächst selbst und lassen sich am Ende des Aufenthaltes eine detaillierte Kostenaufstellung des Hotels (teilweise kostenpflichtig) geben. Diese wird bei der Krankenkasse eingereicht und die Kosten, die auch für eine gleichwertige Behandlung in Deutschland angefallen wären, werden erstattet.