Story   Boulevard   Kultur   Sport   Reise   Bücher   Mobil   Familie   Geschenktipps   Archiv   

Gesundheitsreisen_DHV_02-03-18.jpgMedizinische Reisen

Gesundheit steht für uns alle ganz oben an. Jeder möchte gern fit und gesund sein. Dafür geben auch wir Deutsche immer mehr Geld aus. Auch beim Reisen. Sei es zur Zahlbehandlung nach Ungarn oder zur Präventionskur in Deutschland. Unsere Gesundheit lassen wir uns etwas kosten. Das Thema Gesundheitsreisen ist auch bei der in den nächsten Tagen beginnenden Internationalen Tourismusbörse (ITB) angekommen. Der Medical Tourism stellt einen Zukunftsmarkt dar eines wichtigen und schnell wachsenden Segmentes der Tourismusbranche insgesamt. Während der Messe erhalten die Fachbesucher bei Vorträgen und Präsentationen zahlreiche Informationen von Kliniken, Destinationen sowie Leistungsträgern aus dem medizinischen Bereich. Die Health Tourism Industry Conference (HTI) ist dieses Jahr offizieller Partner des Medical Tourism Pavilions. HTI gilt mit ihren diesjährigen Konferenzen in Zagreb und Brüssel europaweit als Spezialist für Kongresse im Gesundheitstourismus.

Gesundheitlich motivierte Reisen haben ein enormes Potenzial für die globale Tourismusindustrie. Laut einem aktuellen Report von VISA und Oxford Economics besitzt die Medical Tourism-Industrie derzeit weltweit einen Wert von rund 50 Milliarden US-Dollar. Die prognostizierte Wachstumsrate liegt in den nächsten zehn Jahren bei bis zu 25 Prozent jährlich. Die steigende internationale Nachfrage im Segment Medical Tourism auf der weltweit größten Reisemesse unterstreicht diesen Trend.

Die gesundheitsfördernde Wirkung von Bäumen, erläutert Dr. Karin Lehrmann, Kaiserbäder Insel Usedom, in Ihren Vortrag zum Thema „Grüne Apotheke: Wald und sein Potenzial für die Gesundheit“. Berlin Health Excellence und der Deutsche Heilbäderverband bekräftigen in ihren Vorträgen, dass Deutschland zu einer der führenden Medizintourismusdestinationen weltweit gehört.

Unter den weiteren internationalen Anbietern befindet sich die Dünyagöz Eye Klinik, das Esnaf Hospital aus der Türkei und das Conseil National des Etablissements Thermaux aus Frankreich. Das Institut für „Erforschung und Entwicklung von Medizintourismus“ aus Danzig stellt Besuchern den aktuellen Stand des Medizintourismus in Polen vor. Auch der Europäische Heilbäderverband, Kvarner Health, die International Medical Group aus der Dominikanischen Republik sowie die Energy Klinik aus Kroatien informieren über ihre Gesundheitsdienstleistungen. Mit von der Partie ist auch Visit Jordan mit dem King-Hussein-Cancer Center, dem größten seiner Art im Mittleren Osten.

Wie in allen Tourismusbereichen ist auch im Medizin-Segment die Digitalisierung ein aktuelles Thema. Dr. Andreas Keck berichtet über „ Die digitalen Herausforderung im globalen Medizintourismus.“ Weitere Vorträge befassen sich unter anderem mit der Veränderung und Entwicklung von medizinisch bedingten Reisen und welche Herausforderungen hier für Hotels und Reiseziele entstehen.

Die ITB Berlin 2018 findet von Mittwoch bis Sonntag, 7. bis 11. März, statt. Von Mittwoch bis Freitag ist die ITB Berlin für Fachbesucher geöffnet.