Story   Boulevard   Kultur   Sport   Reise   Bücher   Mobil   Familie   Geschenktipps   Archiv   

Produkte_aus_Holz_22-05-17.jpgWald ohne Ende 

Die Holz- und Forst Messe Ligna zeigt nicht nur Fahrzeuge zur Holzernte und Maschinen zur Holzbearbeitung. Denn, für die Holzverarbeiter ist der Wald – ihr Wald der wichtige Rohstoff, der geschützt werden muss. Denn ohne diesen Wald gibt es keinen Rohstoff. Wie lange liegt Ihr letzter Waldspaziergang zurück? Erinnern Sie sich noch an die Gerüche? An die Blätter, die sich im Wind bewegen? An die Geräusche der Tiere und an das Gefühl, den Alltag ganz weit hinter sich zu lassen? Für uns Menschen ist der Wald ein Erholungs- und Entdeckungsraum, ein Spielplatz und Ausflugsort. Für mehr als 1,2 Millionen Menschen in deutschen Holz- und Forstbetrieben ist er Lebensgrundlage. Und für Tiere, Bäume und Pflanzen ist er Lebensraum. Deshalb lohnt es sich, den Wald zu schützen und dafür zu sorgen, dass wir alle noch lange davon profitieren können. PEFC hat sich als Organisation auf die Fahne geschrieben, den Wald zu schützen. Sie trägt als größte unabhängige Organisation zur Sicherstellung nachhaltiger Waldwirtschaft weltweit bei. Sie garantiert, dass alles, was das PEFC-Siegel trägt, aus nachweislich ökologisch, ökonomisch und sozial nachhaltiger Forstwirtschaft stammt. So sorgt sie für einen bewussten Umgang mit Produkten aus und mit Holz – und damit für langfristig geschützte Wälder. Wie das geht und das das jeder machen kann, ist nämlich ganz einfach.

Nachhaltig einkaufen

Achten Sie bei Holz- und Papierprodukten auf das PEFC-Siegel. Mit Ihrer Entscheidung für Produkte, die das PEFC-Siegel tragen, setzen Sie ein Zeichen für den Waldschutz: Sie helfen, den Wald langfristig zu schützen und zu erhalten. PEFC überwacht den Holzfluss aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern über die gesamte Produktionskette. So kann das verwendete Holz komplett zurückverfolgt werden – vom Regal bis zum Wald. Übrigens: Nur das PEFC-Siegel basiert auf den strengen Kriterien der europäischen Forstminister zum Schutz der Wälder. Die Einhaltung der hohen Standards wird regelmäßig von unabhängigen Zertifizierungsstellen – unter anderem dem TÜV – kontrolliert.

Von Schulheften über Taschentücher bis zum Kochlöffel: Ein Leben ohne Holz ist nahezu unmöglich. Um all diese Produkte herzustellen, benötigt man Holz – und dafür müssen Bäume gefällt werden. Das ist nicht schlimm, solange bei der Holzgewinnung ökologische und soziale Vorgaben beachtet werden. Nachhaltige Forstwirtschaft stellt eine Balance zwischen dem Schutz des Lebensraumes Wald und der Nutzung des Rohstoffes Holz her. Durch sie wird gewährleistet, dass die Wälder in ihrer Produktivität, ihrer Verjüngungsfähigkeit und ihrer Vitalität erhalten bleiben – oder sogar verbessert werden. Was heute zu einem Modebegriff geworden ist, ist für die Forst übrigens nichts Neues: „Nachhaltigkeit“ beschreibt dieses Prinzip der Waldbewirtschaftung, das seinen Ursprung vor mehr als 300 Jahren hatte – natürlich in der Forstwirtschaft, natürlich im Harz. Denn dort wurde Raubbau am Wald getrieben. Doch die Nutzer des Holzes, die Bergwerke im Harz, benötigten dringend Holz für die Ausbeute der Gruben. Denn Könige und Herzöge aus Hannover und Braunschweig braucht Erze, also Blei, Eisen, Zink, Silber, damit sie ihren Haushalt führen konnten. Mit dem Geld aus den Erträgen der Bergwerke entstanden übrigens die Gärten in Herrenhausen, das Leineschloss in Hannover und vieles mehr im Hannöverschen und Braunschweiger Land.

Wenn Sie also das nächste Mal einkaufen, tun Sie doch etwas Gutes für die Natur – und greifen Sie zu Produkten mit PEFC-Siegel. Das schont die Ressourcen, schützt den Wald und sorgt für ein gutes Gefühl.

Zuhause ist es immer noch am schönsten? Stimmt – vor allem, wenn das Zuhause voller Holz steckt. Denn ob in Form von Möbeln, Fensterrahmen, Fußböden, Treppen, Türen oder Frühstücksbrettern: Holz macht glücklich. Das ist das Ergebnis wissenschaftlicher Studien, die die positiven Auswirkungen von Holz auf den Kreislauf, den Schlaf und das allgemeine Befinden belegen. Bei Holz fängt der Spaß an – Spielzeug mit PEFC-Siegel. Auch für Kinder ist Holz ideal, um Kreativität zu entwickeln und mit allen Sinnen zu spielen. Holz ist unbelastet von Weichmachern, synthetischen Duftstoffen und anderen ungesunden Chemikalien. Gleichzeitig wirken einige Holzarten antibakteriell, unter anderem Kiefer, Eiche oder Lärche. Besonders empfehlenswert ist Holz also für alle, die Wert auf hygienisch einwandfreies Spielzeug und Möbel für Kinder legen. Ganz gleich, ob zum Leben oder zum Spielen: Am besten, Sie setzen immer auf Holz mit PEFC-Siegel. Dann können nicht nur Sie es sich lange gemütlich machen – sondern auch die natürlichen Bewohner des Waldes.

Es gibt nur wenige Naturstoffe, mit denen Sie so leicht und so kreativ arbeiten können wie mit Holz. Vom selbst gebauten Hochbett für die Kinder bis zum maßgefertigten Eckregal unter der Dachschräge: Holz richtet sich ganz nach Ihren Vorstellungen. Und das Beste ist: Auch bei verarbeitetem Holz müssen Sie keineswegs ein schlechtes Gewissen haben – denn Holz mit PEFC-Siegel gibt es in den vielfältigsten Varianten. In Baumärkten und im Holzhandel finden Sie sowohl zertifizierte „Halbfertig“-Produkte wie Laminat oder Holzgitter als auch den reinen Rohstoff in Form von Latten, Platten oder Balken. Und selbstverständlich sind verschiedene Verarbeitungen mit PEFC-Siegel erhältlich: ob sägerau, gehobelt oder mit Nut und Feder. Fragen Sie einfach nach.