Story   Boulevard   Kultur   Sport   Reise   Bücher   Mobil   Familie   Geschenktipps   Archiv   

Mnchner_Biennale_16-04-18.jpgKultur-Engagement

 Das Engagement in der Kultur von Unternehmen stellt nicht nur Selbstzweck dar. Es ist der Erhalt von kultureller Vielfalt. So engagieren sich die Wolfsburger Autobauer als auch die bayrischen Motorenwerke schon langjährig an ihren Stammsitzen in der Kulturszene. Vom 02. Juni bis 12. Juni 2018 veranstaltet das Münchener Kulturreferat in Zusammenarbeit mit Spielmotor München e.V. die diesjährige Münchener Biennale. Sie ist weltweit das einzige Festival, das ausschließlich Uraufführungen von Werken des neuen Musiktheaters zeigt. Die langjährige Kooperation der BMW Group mit der Münchener Biennale im Rahmen der Public-Private-Partnership mit Spielmotor München e.V. ist Teil des kulturellen Engagements am Standort München.

Unter der Überschrift „Privatsache / Private Matter“ haben sich Daniel Ott und Manos Tsangaris bei der zweiten von ihnen verantworteten Münchener Biennale – Festival für neues Musiktheater eines Themas angenommen, das in vieler Hinsicht aktuell ist. Privatsache, eigentlich als schützenswert erachtet, wird oftmals nun sehr öffentlich gehandhabt. Die Systeme, denen das Intimste anvertraut wird, sind zeitlich unabhängig und die Informationen unwiderruflich. Die Bedeutungen des Ausdrucks „Privatsache“ haben sich entsprechend weitreichend verschoben. Diese Thematik beleuchten die künstlerischen Leiter von vielen Seiten und haben gemeinsam mit den Komponistinnen und Komponisten Clara Iannotta, Yasutaki Inamori, Saskia Bladt, Wilmer Chan, Stefan Prins, Ondřej Adámek, Nicolas Kuhn, Miika Hyytiäinen, Franco Bridarolli, Ruedi Häusermann, Trond Reinholdtson, Lam Lai, Kaj Duncan David, Marek Poliks und Kompositionsstudierenden der Hochschule für Musik München fünfzehn Uraufführungen initiiert, die für ganz spezifische Aufführungsorte in München und Umgebung konzipiert wurden.

Neben den „Traditionsspielstätten“ im Muffatwerk und Gasteig zeigen sie ihre Produktionen diesmal auch im Marstall des Residenztheaters, im Schwere Reiter, in der Villa Waldberta am Starnberger See, in den Einstein-Hallen, im öffentlichen Raum (Max-Joseph-Platz) sowie in fünf Münchner Privatwohnungen. Eröffnet wird die Münchener Biennale am 02. Juni 2018.

1979 gründete die BMW Group gemeinsam mit der Landeshauptstadt München den Verein Spielmotor München e.V. Diese Public-Private-Partnership steht seitdem für internationale zeitgenössische Theater-, Tanz- und Musiktheaterfestivals, die längst überregional etabliert sind. Spielmotor München veranstaltet das SPIELART Festival und ist Partner der Landeshauptstadt München bei der Durchführung der beiden städtischen Festivals Münchener Biennale und DANCE. Damit steht Spielmotor München exemplarisch für das mittlerweile fast fünfzigjährige kulturelle Engagement der BMW Group, das auf Nachhaltigkeit ausgelegt ist. Als Corporate Citizen nimmt das Unternehmen seine gesellschaftliche Verantwortung auch in der Kultur wahr und ist am Standort München um die Förderung zeitgenössischer Kunst und grenzüberschreitender Projekte aller Bereiche künstlerischen Ausdrucks bemüht.