Story   Boulevard   Kultur   Sport   Reise   Bücher   Mobil   Familie   Geschenktipps   Archiv   

Lagerung_Tiefkhlkost_29-05-17.jpgLebensmittel im Kühlschrank richtig lagern

Tiefkühlkost ist aus unseren Supermärkten nicht mehr wegzudenken. Schließlich ist sie unglaublich praktisch – denn Tiefkühlen ist laut Wissenschaftlern die schonendste Methode Lebensmittel lange haltbar zu machen. Ein weiterer Pluspunkt: Nährstoffe und Vitamine bleiben nahezu vollständig erhalten. Doch auch nicht-schockgefrostete Lebensmittel lassen sich mit einem einfachen Trick länger haltbar machen. Nun wollen wir mal den Food-Experten über die Schulter schauen, wie ein optimales Geschmackserlebnis entstehen kann. Spitzenkoch Ludwig Maurer verrät, wie Gemüse, Fleisch und Co. am besten im Kühlschrank gelagert wird.

Wir kennen das alle: Nach dem Einkaufen werden die schweren Tüten nach Hause geschleppt und sind froh, wenn alles im Kühlschrank verstaut ist. Doch wer seine Einkäufe einfach da einräumt, wo Platz ist, kann eine böse Überraschung erleben: Viele Lebensmittel verderben so schneller als gedacht. „Die richtige Lagerung von Lebensmitteln ist extrem wichtig“, sagt Ludwig Maurer. „Denn sie beeinflusst Geschmack sowie Haltbarkeit.“ In der Tasteology Dokumentation von AEG erklärt er ausführlich, wo im Kühlschrank welche Zutat gelagert werden sollten, um Lebensmittel nicht vorschnell entsorgen zu müssen.

Manche Lebensmittel brauchen Abstand

Es ist ein großes Problem, dass viele nicht wissen, was im Kühlschrank wohin gehört – das Resultat: unnötiger Abfall. Dabei gibt es eine einfache Regel: „Fisch und Fleisch gehören nach unten, Gemüse und Getränke nach oben“, sagt Maurer. „Gläser und Dosen können dagegen in der Seitentür gelagert werden, denn dort ist es am wärmsten.“

Und Ludwig Maurer hat noch weitere Tipps: Während Kartoffeln, Äpfel und Zwiebeln gar nicht in den Kühlschrank gehören, sollten manche Lebensmittel getrennt voneinander gelagert werden. Sie brauchen sprichwörtlich Abstand voneinander: „Tomaten enthalten zum Beispiel viel Ethylen“, sagt er. „Das kann auf andere Lebensmittel übergehen – sodass diese schneller faulig werden.“ Es sind nur ein paar einfache Tipps zu befolgen und schon halten die Waren im Kühlschrank länger durch. Und das freut nicht nur den Geldbeutel – sondern auch die Umwelt.