Story   Boulevard   Kultur   Sport   Reise   Bücher   Mobil   Familie   Geschenktipps   Archiv   

Lego_NASA-Apollo-11-Mondlandefähre_UGC_Brett-Wilson_01.jpgMondlandung

Vor 50 Jahren liefen die Vorbereitungen auf Hochtouren: die Amerikaner wollten mit Apollo 11 auf dem Mond landen. So startete am 16. Juli die Trägerrakete Saturn V der Apollo-11-Mission in Cape Canaveral. Drei Tage später war sie auf der Mondumlaufbahn. Am 20. Juli setzte dann die Landefähre „Eagle“ auf der Mondoberfläche auf. Buzz Aldrin und Neil Armstrong betraten etwa 40 Minuten später als erste Menschen den Erdtrabanten. Michael Collins, das dritte Besatzungsmitglied, umrundete währenddessen im Kommandomodul den Mond. Nach zweieinhalb Stunden verließen die Menschen den Mond wieder und kehrten am 24. Juli auf die Erde zurück.

Stippvisite

So knapp und fast banal lässt sich das historische Ereignis aus dem Juli 1969 zusammenfassen. Gespannt lauschten damals die Menschen am Radio und schauten TV. Wenn wir uns verinnerlichen, mit welcher Technologie die Astronauten sich auf den Weg zum Mond machten, ist die Mondlandung fast unfassbar. Denn gerade einmal 50 Jahre zuvor waren die Briten John Alcock und Arthur Witten als erste Menschen Nonstop über den Atlantik geflogen – mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von etwa 150 Stundenkilometern. Kein Wunder also, dass es bereits kurz nach dem Juli 1969 Zweifel an der Machbarkeit dieser bis dahin größten Raumfahrtoperation gab. So zweifeln heute immer noch Menschen daran, dass die Amerikaner vor 50 Jahren den Mond betraten. Allein in Großbritannien glauben laut einer Umfrage aus dem Jahr 2016 52 Prozent der Bevölkerung nicht an eine Mondlandung. Und selbst in den USA bestreiten etwa fünf bis sieben Prozent die Geschehnisse vom Sommer 1969. Schuld daran ist eine langlebige Verschwörungstheorie, die kurz nach der Mondlandung – und lange vor dem Internet – entstanden ist. Sie hat in puncto „alternative Fakten“ Maßstäbe gesetzt.

Lego´s Mondlandung

Für alle Zweifler und echte Weltraumfans lässt die Fantasie nun genug Spielraum, entweder die Landung auf dem Küchentisch nachzustellen oder sie Mondlandung für immer und ins Reich der der Kindheitsträume zu schicken. Anlässlich des 50. Jahrestags des ersten bemannten Fluges mit einer Mondlandung – „Apollo 11“ – bringt in Kooperation mit der NASA die detailgetreue Lego Creator Expert NASA Apollo 11 Mondlandefähre.

Das 1.087 Teile umfassende Set ist eine besonders detaillierte Nachbildung der ersten Mondlandefähre, mit der eine bemannte Landung glückte. Ein anspruchsvolles Bauset mit nostalgischem Nebeneffekt: Lego Fans, Weltraumbegeisterte und Entdecker können die ersten Schritte auf dem Mond mit zwei Astronauten-Minifiguren samt NASA-Aufdruck und goldenen Helmen nachempfinden. Neben einer Abstiegsstufe mit goldfarbenen Landebeinen und Paneelen, einer aufklappbaren Kamera, Luken und einer Leiter umfasst das Set auch einen detailreichen Innenraum, der Platz für die zwei Minifiguren bietet.

In den kommenden Monaten können Kinder und Familien in verschiedenen Lego Stores weltweit durch kreatives Spielen mehr über Raumfahrt und Weltraumforschung erfahren. Im Lego Store in Berlin sind zudem vom 23. Juli bis 26. Juli 2019 besondere Aktionen geplant.