Story   Boulevard   Kultur   Sport   Reise   Bücher   Mobil   Familie   Geschenktipps   Archiv   

ASC_2819.JPGLeipziger Lese Fest

Kein Durchkommen zu den Ständen, Gänge waren gesperrt, am Messe-Samstag war die Buchmesse überfüllt. Die Messe-Gesellschaft meldet gute Zahlen. Doch stimmt das? Messe Angaben zu folge waren 208.000 Besucher in den Messehallen unterwegs. Davon rund 100.000 Besucher als Cosplayer verkleidet. Ist das die erwartete Buchmesse? Doch die Buch- und Medienbranche wandelt sich rasant. Zum Lesen müssen Besucher auf andere Art animiert werden, um die insgesamt 2.493 Aussteller aus 43 Ländern bei Laune zu halten. Denn die auch wieder in 2017 erwarteten über 100.000 Neuerscheinungen an den Mann, die Frau und das Kind zu bringen. Aber die Leipziger Buchmesse ist nicht nur Messegelände. Mit der viertägigen Veranstaltung „Leipzig liest“ ist den Messemachern schon vor Jahren ein Clou gelungen. Dieses Jahr strömten über 80.000 Besucher zu den Leseveranstaltungen in Kneipen, Restaurants, Geschäften und anderen Einrichtungen in der Stadt. Aber auch hier kein Durchkommen, keine Plätze frei, alles ausgebucht.

Literarische Begegnungen mit Litauen

Spannende politische Debatten bot unter anderem Litauen – das Schwerpunktland der Leipziger Buchmesse 2017. Das Publikum nutzte die Länderpräsentation mit rund 100 Mitwirkenden aus Literatur und Kultur in 60 Veranstaltungen, um sich über das baltische Land und dessen reiche, literarische und kulturelle Landschaften sowie die politische Entwicklung zu informieren. Litauen präsentierte 26 Neuerscheinungen und ein vielfältiges Kulturprogramm mit Grafik- und Buchkunst, Musik und Literatur.

Europa21: Positive Botschaften und zuversichtliche Haltung

Europa21, der Programmschwerpunkt der Robert Bosch Stiftung und der Leipziger Buchmesse, schaffte einen Raum für den intensiven Gedankenaustausch zu Europa mitten in den Messehallen. Hunderte von Besuchern lauschten den sechs Debatten über die zukünftige Gestaltung Europas und gaben Impulse, wie aus ihrer Sicht ein Zusammenleben in Europa aussehen könnte.

Literatur hautnah erleben: Leipzig liest mit 3.400 Veranstaltungen

Lesen an allen denkbaren und auch manch undenkbaren Orten – Europas größtes Lesefest Leipzig liest steht traditionell für Leseerlebnisse der ganz besonderen Art. Mehr als 3.300 Mitwirkende bespielten zur Leipziger Buchmesse 2017 insgesamt 571 Bühnen auf dem Leipziger Messegelände und in der gesamten Stadt. Zu den Höhepunkten des diesjährigen Leipzig liest-Programms zählte der ausverkaufte Große Leipzig liest-Abend mit Martin Suter, Jostein Gaarder und Thomas Brussig in der KONGRESSHALLE am Zoo Leipzig mit 1.000 Gästen. Die insgesamt 3.400 Veranstaltungen machten 2017 unter anderem in einer Tabledance-Bar, einem Hundesalon und beim Optiker Station.

Manga-Comic-Con: 105.000 Besucher füllten die Messehalle 1 mit Leben

Vier Tage Manga-Comic-Con 2017 das bedeutete vier Tage ausgiebiges Stöbern in den aktuellen Neuerscheinungen, große Signierstunden, spannende Serien im Anime-Kino und interessante Fachveranstaltungen. Zu den Höhepunkten der bereits vierten MCC-Auflage zählten neben den Besuchen der Ehrengäste Yusei Matsui, Kyoko Kumagai, Mike Deodato, Michael Witwer und Scott Koblish auch der Bereich MCC-Kreativ mit insgesamt 130 Künstlern sowie die Auftritte der Anime- und Pop-Sängerin Desi. Erneut machten die fantasievollen Outfits und einzigartigen Kostümierungen der Cosplayer die Leipziger Buchmesse zu einem bunten Bücherfrühling. Absolutes Bühnen-Highlight war auch in diesem Jahr wieder der traditionelle Leipziger Cosplay Wettbewerb am Messe-Samstag mit über 50 Teilnehmern.