Story   Boulevard   Kultur   Sport   Reise   Bücher   Mobil   Familie   Geschenktipps   Archiv   

Lneburg_Weihnachten_Lichter_04-12-16.jpgLüneburg leuchtet 

Auf den Straßen ist dichter Verkehr, die Parkplätze gute gefüllt. Dann ist wieder Weihnachtsmarkt in Lüneburg. Seit dem 23. November bis zum 23. Dezember 2016 heißt es: „Lüneburg leuchtet!“ in der über 1000 Jahre alten Hansestadt. Festliche Illuminationen lassen die prachtvollen historischen Giebel in weihnachtlichem Glanz erstrahlen. Auch die Innenstadtkirchen St. Michaelis, St. Johannis und St. Nicolai sowie das historische Rathaus werden in verschiedenen Lichtarrangements in Szene gesetzt. Auf dem Marktplatz vor dem Rathaus findet der Weihnachtsmarkt statt, der als einer der schönsten in Norddeutschland gilt. Die Redaktion der Zeitschrift GEO zeichnete den Lüneburger Weihnachtsmarkt im vergangenen Jahr als einen der zehn stimmungsvollsten Märkte von der Ostsee bis zum Bodensee aus.

Weihnachtsmärkte

Weihnachtsmarkt vor dem Lüneburger Rathaus

Weihnachtlicher Schmuck, Holzspielzeug und die berühmten Lüneburger Salzlampen sind dort ebenso zu finden wie auch der Weihnachtsmann, der jeden Tag um 16 Uhr die Kinder mit allerlei Naschereien versorgt. Täglich um 17 Uhr gibt es ein abwechslungsreiches Konzertprogramm von dargeboten von Chören aus der Region. Der Lüneburger Weihnachtsmarkt ist täglich von 10 bis 20 Uhr geöffnet (Sonntag ab 11 Uhr, 15. und 22. Dezember bis 22 Uhr).

Weihnachtsmarkt bei St. Johannis

Wer das Eingangstor des Weihnachtsmarkts an der St. Johanniskirche am Platz Am Sande durchschreitet, wird empfangen vom aromatischen Geruch aus dampfenden Kupferkesseln, gefüllt mit schmackhaftem Glühwein und Feuerzangenbowle. Im Zentrum des Platzes vor der Kirche aus dem 14. Jahrhundert steht eine urige, gemütliche Holzhütte in einem kleinen Tannenwald. Kleine Holzbuden locken mit Düften von Zuckerwaren, Lebkuchen und Gewürzen, und weihnachtliche Geschenkideen laden zum Einkaufen ein. Unter dem weit in den Himmel aufragenden Turm der Kirche und bei festlichen wie modernen Klängen ist der Markt ein besonderes Erlebnis. Der Weihnachtsmarkt bei St. Johannis öffnet vom 23. November bis 23. Dezember täglich in der Zeit von 11 bis 21 Uhr. Geschlossene Gesellschaften sind auf Anfrage möglich.

Historischer Christmarkt in der Lüneburger Altstadt

Der „Historische Christmarkt“ in der Lüneburger Altstadt fand in diesem Jahr am 3. und 4. Dezember statt. Der vom Arbeitskreis Lüneburger Altstadt e.V. (ALA) organisierte Christmarkt zieht mit seiner authentischen Renaissance-Kulisse rund um die St. Michaeliskirche Jahr für Jahr Tausende Besucher an. Händler bieten Strohsterne, Töpferwaren und Seifen feil, heiße Fliederbeersuppe, Wildbratwurst und andere Leckereien sorgen für Gaumenfreuden. Schmiede, Seilmacher und Weber zeigen, wie vor Jahrhunderten in der Altstadt gearbeitet wurde. Ausschließlich Kerzen und Fackeln werden die weihnachtliche Szenerie erhellen, in der St. Michaeliskirche gibt es kleine Konzerte und Adventssingen.

Norddeutschlands kleinster Weihnachtsmarkt

Wer keinen Sitzplatz drinnen findet, der wird aber im Innenhof des Café News in der Schröderstraße auf einem kleinen, feinen und sehr urigen kulinarischen Weihnachtsmarkt seine Freude haben. Er öffnet während der Vorweihnachtszeit vom 17. November bis 30. Dezember täglich (24. und 25.12. geschlossen) ab 13 Uhr seine Pforten, am Wochenende jeweils ab 11 Uhr. Hier trifft man sich zum gemütlichen Pausieren und Klönen, zum Beispiel nach dem Weihnachtsshopping. Angeboten werden unter anderem die weihnachtliche Spezialität des Hauses – weißer Glühwein – Feuerzangenbowle und weitere Leckereien.

Weihnachtsstadt Lüneburg für Familien

Neu in 2016: Adventsbasteln für Kinder im Lüneburger Rathaus

Jeweils an den Adventssonntagen haben kleine und große Bastelfreunde von vier bis neun Jahren die Möglichkeit, noch das ein oder andere kleine Weihnachtsgeschenk selber zu gestalten. Das Adventsbasteln für Kinder findet im historischen Lüneburger Rathaus in der Großen Kommissionsstube an den vier Sonntagen in der Zeit von 13 bis 17 Uhr statt. Das Adventsbasteln ist kostenlos.

Weihnachtliche Märchenhütten

Für strahlende Kinderaugen werden zwölf Märchenhütten sorgen, die über die Innenstadt verteilt sind. Rotkäppchen, Dornröschen und andere Figuren bewegen sich in den liebevoll dekorierten Hütten, während auf Knopfdruck die dazu passenden Grimmschen Märchen vom Band ertönen.

Weihnachtsmärchen „Die Flaschenpost“

Bereits seit 15 Jahren wird in Lüneburg traditionell ein Weihnachtsmärchen von und mit dem Lüneburger Schauspieler Burkhard Schmeer aufgeführt. In diesem Jahr zeigen die Schauspieler rund um Schmeer „Die Flaschenpost“ im Huldigungssaal des Rathauses. Termine sind der 09.12. um 16 Uhr, 10.12. um 16 und 17 Uhr, 11.12. um 15 und 16 Uhr, 16.12. um 16 Uhr, 17.12. um 16 und 17 Uhr und 18.12. um 15 und 16 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Leuchtende Weihnachtsstadt Lüneburg

Weihnachtliche Illuminationen: Lüneburg leuchtet 2016

Seit Jahren sorgen die beleuchteten Giebel der alten Lüneburger Häuser während der Weihnachtszeit für eine besonders heimelige und festliche Atmosphäre. Nicht nur die Häuser, auch die Innenstadtkirchen St. Michaelis, St. Johannis und St. Nicolai, das historische Rathaus und der Wasserturm werden mit verschiedenen Lichtarrangements kunstvoll beleuchtet. Lüneburger Bürger und Unternehmen sind herzlich dazu eingeladen, die Weihnachtsbeleuchtung der drei Innenstadtkirchen und der Rathausfassade finanziell zu unterstützen, damit auch in diesem Jahr die festliche Beleuchtung die Besucher und Einwohner der Hansestadt wieder auf die besinnliche Jahreszeit einstimmt.