Story   Boulevard   Kultur   Sport   Reise   Bücher   Mobil   Familie   Geschenktipps   Archiv   

Oktoberfest2016.jpgWiesn-Wissen 2016 

Das Oktoberfest in München ist das größte und bekannteste Volksfest der Welt. Über 6 Millionen Besucher kommen jedes Jahr zum bayrischen Spektakel. Und jedes Jahr wird diskutiert, wie hoch der Bierpreis wohl sein wird. Nun ist es raus: für eine Mass Bier verlangen die Wiesnwirte zwischen 10,40 und 10,70 EUR. Aber auch beim Wasser und Solftdrinks wird kräftig zugelangt. Um die 9,- EUR muss der geneigte Autofahrer für den Liter auf die Theke legen. Doch dafür bekommen die Besucher auch ein Rahmenprogramm geboten mit Dirndl und Lederhosen: vom 17. September bis zum 3. Oktober 2016 wird die bayerische Gemütlichkeit gefeiert. Im Vordergrund steht dabei nicht nur Riesenrad, Riesenbrezn und eine ausgelassene Gaudi, sondern auch das perfekte Trachtenoutfit und die Fähigkeit, auf bayerisch "a bisserl" zu flirten. Wie "Zuagroaste" auf der Wiesn eine gute Figur machen und für echte Konkurrenz unter den Bayern sorgen, helfen vielleicht folgende Anregungen.

Das Outfit

Kaum etwas falsch machen können die Madln mit einem traditionellen Waschdirndl aus Baumwolle, das in schlichten Farben getragen wird und dessen Rocklänge unbedingt das Knie überdecken sollte. Fesche Buam zeigen ihre "strammen Wadln" und investieren in eine edle Lederhosen. Sollten die Waden nicht ganz so gut trainiert sein, wird das Bein ganz einfach mit Wadenwärmern, den sogenannten Loferln, kaschiert. Dazu trägt "Mann" ein helles oder kariertes Hemd und eine Weste. Bei den Lederhosen gilt übrigens das Motto, je älter und abgenutzter, desto besser. Also gerne nach "Hendl und Kaas" die fettigen Finger an der Ledernen abwischen.

Ubahn, Sbahn und zu Fuß - der Weg zur Wiesn

Bei knapp sechs Millionen Besuchern jährlich, kann es auf den Straßen Münchens zum Oktoberfest ganz schön eng werden. Der einfachste Weg zur Gaudi führt daher über die öffentlichen Verkehrsmittel. Wiesnbesucher sollten sich allerdings davor hüten, mit der U-Bahn zur Theresienwiese zu fahren. In den Waggons kann es schnell voller werden als in manch einem Wiesn-Zelt. Viel einfacher und stressfreier ist der Weg zu Fuß ab dem Münchner Hauptbahnhof. Auch über die U-Bahn Stationen Goetheplatz, Poccistraße oder Schwanthalerhöhe lässt sich das Oktoberfest deutlich entspannter betreten und das Trachtenoutfit ist nicht schon vor der ersten Maß vollgeschwitzt.

Obandln auf bayrisch- so gelingt der perfekte Wiesn-Flirt

Das Schönste, was der bayerische Herbst zu bieten hat, ist ein erfolgreicher Flirt auf der Wiesn. Oberstes Gebot hierbei: den Madln niemals unter die Röcke fassen. Das führt nämlich ganz zu Recht zum Rausschmiss aus dem Zelt. Also besser den Damen ein wenig Honig um den Mund schmieren. Und dabei immer schön auf die Schürzenschleife achten: ist diese nämlich links gebunden, ist das "Deandl" Single und einem Flirt wahrscheinlich nicht sehr abgeneigt. So sollte auch das Wiesn-Busserl nicht lange auf sich warten lassen.