Story   Boulevard   Kultur   Sport   Reise   Bücher   Mobil   Familie   Geschenktipps   Archiv   

OUTLETCITY-METZINGEN_09-05-17.jpgOutlet City 

Warum nicht mal nur zum Shoppen verreisen. Denn eine ganze Stadt macht in Outlet. Das ist einmalig in der Szene. Metzingen, 30 Kilometer südlich von Stuttgart, ist mit seinen Outlets einzigartig und eines der erfolgreichsten Factory Outlets Europas. Der Grund hierfür liegt in der traditionellen Vergangenheit der Stadt als Textilzentrum und Heimat der Marke Hugo Boss. Inmitten historischer Bausubstanz in zentraler Lage trifft Leidenschaft für innovative Stadtentwicklung auf urbane Themen der Zeit: Mode, Architektur, Lifestyle, Design, Kultur und Kulinaria. Hier wird Outlet-Shopping nicht vor den Toren der Stadt auf der grünen Wiese simuliert, sondern ist ein echtes innerstädtisches Shoppingerlebnis. Ein vielfältiges Angebot von mehr als 60 internationalen Topmarken, größtenteils in Flagship Outlets mit breit gefächertem Warensortiment, wird in der Stadt angeboten. Ob sich der Einkauf lohnt, muss jeder für sich entscheiden. Zwar werden das ganze Jahr gegenüber der ehemaligen unverbindlichen Preisempfehlung der Hersteller zwischen 30 und 70 Prozent Preisnachlässe angeboten. Doch handelt es sich dabei meist um Waren vergangener Kollektionen. Wer nicht die neueste Mode sucht, aber auf Marken steht, ist hier gut aufgehoben. Darüber hinaus schaffen zahlreiche Veranstaltungen zusätzlich Attraktivität und machen den Besuch der Outletcity Metzingen zu einem Einkaufserlebnis. Mit ihrem Online-Shop bietet die Outletcity Metzingen zudem seit nun mehr als einem Jahr die Möglichkeit auch bequem von zuhause aus zu shoppen und setzt als erstes Multi-Channel Outlet neue Maßstäbe. Mit Prada, Michael Kors, Hackett und Coach haben in jüngster Vergangenheit weitere Marken aus dem Luxus- und Premiumsegment Flagship Outlets in Metzingen eröffnet, was die Attraktivität als internationale Shoppingdestination weiter steigert. So besuchen aktuell jährlich insgesamt ca. 3,5 Millionen Kunden aus über 185 Nationen die Stadt.

Seit über einem Jahr können nun auch ausgewählte Fashion-Marken mit Nachlässen zwischen 30 und 70 Prozent auch 24 Stunden täglich bequem über das Internet bestellt werden. Der neue Vertriebskanal hat sich in diesem ersten Jahr bereits sehr gut etabliert. OUTLETCITY.COM ist eine geschlossene Plattform, zu der exklusiv nur angemeldete Nutzer Zugang erhalten.

Der ganz große Aufschrei über den Verzicht auf den verkaufsoffenen Sonntag im Mai bleibt aus. Es gibt aber auch keinen großen, keinen mittleren. Allenfalls einige kritische Stimmen von Metzingern, die dieses Event vermissen werden. Vermutlich nicht mal um des Einkaufens willen, sondern wegen des besonderen Flairs, wenn Tausende von teilweise auswärtigen Gästen in der Stadt sind. Und genau da scheiden sich die Geister. Ortsansässige aus der Region machen an diesem Tag einen großen Bogen um die Sieben-Keltern-Stadt. Denn mit dem Rummel nimmt die Zahl der Autos zu, sodass die vermeintliche Normalität zur Besonderheit stilisiert wird: Wenn nämlich ein Verkehrschaos ausbleibt. Um das zu gewährleisten, braucht es eine Hundertschaft an Ordnungskräften und Parkplatzeinweisern, denn 40 000 Besucher, die mittags innerhalb von zwei Stunden rein- und abends ebenfalls fast gleichzeitig wieder rausfahren, wollen gut koordiniert sein. Das nervt viele Metzinger und jene, die auf dem Weg zum Sonntagsausflug an Metzingen vorbei müssen.

Das ist die eine Sicht der Dinge. Die andere fokussiert den Blick auf die Bedeutung für die Stadt. OB Dr. Ulrich Fiedler bedauert die aufgrund erfolgreicher Verdi-Klagen in anderen Städten vorsorgliche Absage: Das nütze am Ende nur dem Online-Handel und leiste dem Ausbluten der Innenstädte Vorschub. In wirtschaftlicher Hinsicht dürfte das Leben ohne verkaufsoffene Sonntage zumindest für die Einzelhändler weitergehen. Wer seine Umsätze nicht gerade mit Laufkundschaft generiert, hat wenig von den Besuchermassen. Für die Outletcity wird die Welt auch nicht untergehen. Der große Outlet-Mitbewerber Zweibrücken erfreut sich 18 verkaufsoffener Sonntage im Jahr, weil in anderen Bundesländern durchaus laxere Regelungen gelten. Wenn sich allerdings Einzelhändler gegen den Online-Handel profilieren wollen, brauchen sie Aufmerksamkeit. Eine bessere Werbung als 40 000 Besucher in der Stadt gibt es freilich nicht.

Kurzurlaub mit Sommerfeeling

Wie lange es das Late-Night-Shoppen in Metzingen schon gibt, wissen noch nicht mal die Organisatoren, also die "Metzingen Marketing und Tourismus GmbH" (MMT) und die Outletcity Metzingen. Beim Late-Night-Shopping kommt es auch aufs Wetter an.

Jedenfalls ist es ein Einkaufserlebnis in einer stimmungsvoll illuminierten Stadt, „in einem wahren Lichtermeer“. Am Freitag, 15. Juli, werden in der Outletcity mehr als 70 Stores aus dem Premium- und Luxusbereich bis Mitternacht geöffnet haben. 30 Geschäfte aus der Innenstadt beteiligen sich ebenfalls an diesem besonderen Event.

Schön soll es sein. Dafür wird den Besuchern einiges geboten. Etwa Live-Musik, die es auf dem Marktplatz von 20 Uhr bis um Mitternacht zu hören gibt. „Joe Vox & the Captain“ bereichern die vier Stunden „Extra-Shopping-Freude“. Bei gutem Wetter durchaus 30.000 Besucher aus allen Herren Ländern erwartet werden. Damit diese stressfrei den Weg nach Metzingen finden, setzt die Outletcity Shuttle-Busse ein. Zwei Linien sind eingerichtet, eine fährt ab Stuttgart, die andere reist aus Echterdingen an und bringt die Flugreisenden ins Ziel. Ab 20 Uhr sind diese Fahrten kostenlos, ebenso das Parken auf den Outletparkplätzen.

Erfahrungsgemäß wird es ab 18 Uhr lebhaft in der Stadt, gegen 22 Uhr erreicht der Zustrom sein Maximum. Und besonders schwer dürfte es den Besuchern nicht fallen, diesen Abend genießen zu können. Nicht, weil die Outeltcity mit einem raffinierten Marketing-Trick den Umsatz in den Stores ankurbelt: Wer nämlich für mehr als 250 Euro einkauft, erhält einen Cocktail umsonst. Auch ohne diesen zusätzlichen Anreiz versprechen die Organisatoren Sommerfeeling, Flanieren, das Gefühl von Kurzurlaub und insgesamt südländische Atmosphäre. Cocktail-Stände sind nur ein kleiner Teil, der zum Gelingen beiträgt. Hinzu kommt eine ganze Reihe optischer und akustischer Genüsse. Der Marktplatz wird beleuchtet, unter den Schirmen brennt Licht, die Fassade des alten Rathauses wird angestrahlt.