Story   Boulevard   Kultur   Sport   Reise   Bücher   Mobil   Familie   Geschenktipps   Archiv   

Orchideenbluete_22-03-17.jpgPotsdamer Dschungel 

Ein ganz besonderes Regenwald-Erlebnis gibt´s in den „Potsdamer Tropen“: 20.000 exotische Pflanzen, freifliegende Vögel, ein täuschend echtes Gewitter mit Blitz und Donner, Tropenregen und Nebelschwaden bei sommerlichen Temperaturen machen den Besuch in der Biosphäre Potsdam zu jeder Jahreszeit zu einem Erlebnis. Neben dem dichten Grün der Tropenpflanzen können die Besucher einen Wasserfall und zwei Seen, Terrarien mit Insekten und Reptilien bestaunen. Dazu gibt es ein begehbares Schmetterlingshaus, in dem man die bunten Falter hautnah erleben kann und eine Unterwasserwelt, die die Besucher in die Tiefen der Ozeane entführt. Wer in der Biosphäre Potsdam unterwegs ist, begibt sich auf eine spannende und einmalige Entdeckungsreise. Und die Biosphäre Potsdam ist immer wieder anders: Mit wechselnden Sonderausstellungen ist jeder Besuch ein neues Abenteuer. So können die Besucher vom 30. März bis zum 7. Mai in der Sonderausstellung „Orchideenblüte 2017“ eine Vielzahl der prachtvollen tropischen Blumen in wunderschönen Arrangements bewundern. In den Sommerferien wird ein ganz besonderes Programm geboten: „Joschs Abenteuer in den Ferien“. Josch, der Rotaugenlaubfrosch, das Maskottchen der Biosphäre Potsdam, begibt sich dabei auf eine Reise in ferne Länder. Er lädt alle Kinder ein, ihn auf seiner spannenden Tour zu begleiten. Die Kinder treffen auf kuriose Tiere und Pflanzen und finden sogar Spuren von Lebewesen aus längst vergangenen Zeiten. Die wechselnden Sonderausstellungen und Ferienprogramme sind wichtige Bestandteile des Konzeptes der Biosphäre Potsdam. Die Themen sprechen sehr viele Besucher an, sie haben einen Bezug zur Natur, werden spielerisch und unterhaltsam vermittelt und sind stets im regulären Eintrittspreis enthalten. So ist zurzeit in der Potsdamer Tropenwelt die Erlebnisausstellung „Biosphäre – Geniale Natur“ zu sehen. Auf der Tour durch die Biosphäre Potsdam gibt es zahlreiche Exponate zu entdecken, die besondere Geheimnisse der Natur zeigen. Die Menschen haben diese Geheimnisse erforscht, der Natur abgeschaut und in Industrie und Technik übernommen. In der Ausstellung können die Besucher diese Geheimnisse entdecken und mit den neu gewonnenen Eindrücken durch die Natur der Biosphäre Potsdam wandeln. Ab 5. Mai ist im oberen Foyer der Biosphäre Potsdam die neue Fotoausstellung „Great White Place – Der Etosha-National Park“ des Berliner Biologen und Naturfotografen Manfred Restin zu sehen. Für Besuchergruppen gibt es in der Biosphäre Potsdam spezielle Führungen durch die Tier- und Pflanzenwelt. Bei einem Zwischenstopp am Café Tropencamp können die Gäste bei einem leckeren Getränk und einem kleinen Snack am Urwaldsee entspannen oder sich im Restaurant verwöhnen lassen. Großen Zuspruch finden die sonntäglichen Tropenbrunches die mindestens zweimal im Monat stattfinden. Auch als außerschulischer Lernort hat sich die Biosphäre Potsdam etabliert. Lehrer und Schüler sind gleichermaßen vom anregenden Unterrichtsklima in der Regenwaldschule und den Unterrichtsmaterialien, die die Biosphäre Potsdam im Internet zur Verfügung stellt, begeistert. Auch das Fernsehen und die Filmindustrie nutzen die Biosphäre Potsdam gerne als stimmungsvollen und exotischen Hintergrund für ganze Sendungen oder interessante Szenen und Interviews. Aber nicht nur für Film- und Fernseh-Teams ist die Biosphäre Potsdam die richtige Kulisse. Das Dschungel-Paradies hat auch besondere Angebote für Firmenveranstaltungen, private Feiern und Kindergeburtstage. Die gesamte Biosphäre Potsdam ist CO2-freundlich konzipiert. So werden in der Küche vorrangig regionale Produkte frisch und lecker zubereitet. Für einen Rundgang durch die Biosphäre Potsdam sollten die Gäste rund einen halben Tag einplanen. Die Biosphäre Potsdam eignet sich damit sehr gut in Kombination mit einer der zahlreichen anderen touristischen Attraktionen der Stadt.