Story   Boulevard   Kultur   Sport   Reise   Bücher   Mobil   Familie   Geschenktipps   Archiv   

DakarPeugeot_08-01-17.jpgRallye Dakar 2017 weiter mit schlechten Vorzeichen 

Nachdem schon die fünfte Etappe verkürzt wurde, sagten die Organisatoren der Rallye Dakar sechste Etappe nach La Paz wegen zu widriger Wetterbedingungen ab. Die Teilnehmer haben dadurch ein rallyefreies Wochenende.

Die geplante sechste Etappe der Rallye Dakar findet nicht statt. Das schlechte Wetter mit heftigen Regenfällen hatte bereits gestern für etliche Ausfälle und Behinderungen geführt. Zum Zeitpunkt der Absage hatten noch nicht alle Teilnehmer das Ziel erreicht, zudem mussten noch steckengebliebene Fahrzeuge geborgen werden. Durch die widrigen Bedingungen sollen auch Teile der geplanten Strecke nicht befahrbar sein. Die Etappe sollte das Dakar-Feld von Oruro nach La Paz führen, vorbei am weltbekannten Titikaka-See.

Die Entscheidung, die sechste Etappe nach La Paz abzusagen, ist in meinen Augen richtig“, so Dirk von Zitzewitz. „Ein Wettbewerb sollte immer fair und regulär sein. Wegen des starken Regens und der schlechten Bedingungen auf der Prüfung war das nicht möglich.“

Der Beifahrer von Giniel de Villiers (Toyota) weiter: „Schade, wir können jede Chance auf Wiedergutmachung gebrauchen, wenn wir uns im Gesamtklassement verbessern und die ‚Dakar‘ noch mit einem vernünftigen Ergebnis beenden wollen. Insofern hätten wir diesen sechsten Tag mit einer harten und fordernden Prüfung gut gebrauchen können.“

Ruhetag

La Paz, Bolivien Ruhetag. Heißt: keine sportliche Action. Aber auch: viel Rummel um die Aktiven, jede Menge Interviews und die Chance, sich und sein Material noch einmal neu zu sortieren. Für die Mechaniker der Teams ist es der arbeitsreichste, stressigste und anstrengendste Tag der Rallye.