Story   Boulevard   Kultur   Sport   Reise   Bücher   Mobil   Familie   Geschenktipps   Archiv   

Wanderung_Braunlage_-_marc_gilsdorf_fotografie.jpgSchönes Wandern

Für denjenigen, der gern wandert, ist wandern immer schön. Ob allein, in der Gruppe; ob bei Regen, Sonnenschein oder Schneetreiben. Denn Wandern ist für diese Spezie immer reizvoll. Das ist aber nicht jedermanns bzw. jederfraus Sache. Also versuchen die Wanderregionen ihren Gäste etwas besonderes zu bieten. Unter dem Label „Wanderbares Deutschland“ werden zertifizierte Wanderwege in ganz Deutschland angeboten. Bundesweit gibt es schon 225 Qualitätswege mit rund 15.000 Kilometer Länge. Da ist genug Möglichkeit zum Wandern. Wem das dann immer noch nicht reicht, kann die rund 10.000 Kilometer Wanderwege allein im Harz sich als nächstes Ziel vornehmen. Doch allein diese Zahlen sagen nicht viel über die Qualität der Wege. Um Wanderern und geneigten Gästen eine Meßlatte an die Hand zu geben, zertifiziert der Deutsche Wanderverband und legt damit hohe Maßstäbe für Wanderwege fest. Europaweit ein einzigartiges Projekt.

Öffentlichkeitswirksam wird alljährlich auf der gerade zu Ende gegangenen Messe TourNatur in Düsseldorf seitens des Verbandes die Urkunde über die erfolgte Zertifizierung übergeben.

Ute Dicks, Geschäftsführerin des Deutschen Wanderverbandes, sagte unmittelbar vor der Urkundenübergabe: „Wandern ist Naturerleben, Wandern ist Geselligkeit und Wandern ist auch Erholung. Und richtig schön ist Wandern, wenn Wege gut ausgezeichnet sind, es vielleicht rechts und links des Weges viel zu entdecken und zu sehen gibt. All das garantieren die vom Deutschen Wanderverband zertifizierten Qualitätswege ´Wanderbares Deutschland`.“ Von ihnen und damit vom großen Einsatz der ehrenamtlich Aktiven aus den Gebirgs- und Wandervereinen habe der Wandertourismus in Deutschland in den vergangenen 15 Jahren stark profitiert. „Den Ehrenamtlichen haben wir die hohe Qualität in großen Teilen zu verdanken“, so Dicks, „außerdem leisten die Qualitätswege einen wesentlichen Beitrag zur Besucherlenkung und helfen, Interessenskonflikte etwa zwischen Wanderern und dem Naturschutz frühzeitig zu entschärfen.“

Insgesamt bekamen in Düsseldorf 21 kurze und 15 lange Wege eine Urkunde. Mit dem gut 60 Kilometer langen Donauberglandweg, dem 1. Qualitätsweg Wanderbares Deutschland auf der Schwäbischen Alb, hat ein Weg sogar den Sprung in die europäische Spitzenklasse geschafft. Der Weg bekam während der TourNatur die Auszeichnung als „Leading Quality Trail - Best of Europe“. Diese Wege sind auf europäischer Ebene das, was die Qualitätswege in Deutschland sind. Sie versprechen höchsten Wandergenuss, sind abwechslungsreich, oftmals naturbelassen und immer zuverlässig markiert.

Zum ersten Mal überhaupt gibt es jetzt auch im Nationalpark Bayerischer Wald kurze, thematische Qualitätswege „Wanderbares Deutschland“. Mit dem „komfortwandern“, dem „familienspaß“, dem „naturvergnügen“ und der „traumtour“ deckt der Nationalpark nun sogar vier Themen ab.