Story   Boulevard   Kultur   Sport   Reise   Bücher   Mobil   Familie   Geschenktipps   Archiv   

Sierra_Leone.jpg
Damit alles glatt geht!

Täglich sind wir irgendwelchen Gefahren ausgesetzt. Sei es im Straßenverkehr oder bei einer Operation. Meistens geht alles gut. Doch wenn einer eine Reise macht, kann das schon ein Abenteuer sein. Gerade in für uns unbekannte Kulturen treten Risiken auf, weil wir uns nicht auskennen. Während einer Urlaubsreise ist das alles noch entspannt, weil auch wir entspannt sind. Aber wer beruflich ins Ausland muss, hat neben der kulturellen Umstellung auch die beruflichen Herausforderungen zu lösen. Die Konzentration auf den Job kann dann zu nicht gewollten Anspannungen führen. Ob Servicetechniker, Ingenieure oder Vertriebsspezialisten, sie alle jetten berufsmäßig rund um den Globus, z. B. morgen Nigeria, nächste Woche Iran, dann Saudi Arabien und Mexiko. Gibt es interkulturelle Vorbereitungskurse schon seit Jahrzehnten, bietet Dr. Kundri Böhmer-Bauer die Kombination von interkulturellem Training mit Sicherheitstraining an. Denn um gut gerüstet zu sein, ist für Arbeitseinsätze in vielen Ländern eine Beschäftigung mit Sicherheitsaspekten (überlebens)wichtig. Seit über 30 Jahren auf dem Globus unterwegs, hat die Ethnologin und interkulturelle Trainerin schon etliche Gefahrensituationen selbst gemeistert. Trotzdem betont sie: „Hundertprozentige Sicherheit gibt es nirgends, aber die Risiken, die bestehen, können wir durch gute Vorbereitung minimieren. Außerdem hilft es, wenn man sich mental bereits mit Gefahrensituationen auseinandergesetzt hat, bevor sie eintreten. Verdrängung nach dem Motto, mir wird schon nichts passieren, bringt nicht. Einmal im Kopf durchgespielt, hat man im Fall des Falles mehr Handlungsoptionen.“

Unterschiedliche Zeitauffassungen bis nonverbale Besonderheiten

Interkulturell geht es im Training exemplarisch um Länder in Lateinamerika, im Nahen und Mittleren Osten und in Afrika. Der Inhalt orientiert sich gezielt am Alltag der Teilnehmer und klärt praktische Fragen, z. B. wie man sich in Mexiko korrekt anredet, wie sich die Gebetszeiten in Saudi Arabien auf den Projektplan auswirken oder was es bedeutet, wenn ein afrikanischer Mitarbeiter Augenkontakt vermeidet.

Wenig auffallen, keine Prestigeobjekte zeigen

Im Sicherheitsteil erfahren die Teilnehmer u. a. wie sie die Risiken minimieren, in Gefahrensituationen zu geraten, aber auch wie sie aus einer gefährlichen Situation wieder herauskommen können, z. B. was zu tun ist, wenn im Land Unruhen ausbrechen. Auch

Erschwerung von Kidnapping sowie Umgang mit Korruption und Willkür sind Themen. Daneben gibt es zahlreiche Tipps, z. B. wie man durch unauffälliges Kleiden und Benehmen erst gar nicht als Opfer ausgesucht wird.

Warum musst ausgerechnet du nach Pakistan?

Der dritte Teil klärt, was im Umgang mit besorgten Familienangehörigen vor, während und nach dem Arbeitseinsatz zu beachten ist. „Gerade wenn Kinder da sind, muss mit der Familie offen durchgesprochen werden, was zu tun ist, sollte es zu Problemen kommen. Dazu zählen Abschluss von Versicherungspolicen ebenso wie die Nummer des Ansprechpartners in der Firma.

Nutzen für die Unternehmen

Die Nutzen für die Unternehmen liegen auf der Hand. Gut vorbereitete Mitarbeiter sind motiviert; BB.jpgweltweit unterwegs, sind und fühlen sie sich sicherer. Die Familien sind beruhigter, wenn grundlegende Themen geklärt sind. Der Arbeitgeber hat durch die solide Vorbereitung seiner Angestellten seine Sorgfaltspflicht erfüllt und steigert damit sein Image als verantwortungsvoller Unternehmer. Nicht zuletzt arbeiten die Kunden in den verschiedenen Ländern gerne langfristig mit Partnern zusammen, die sich im jeweiligen Kulturkreis angemessen bewegen und benehmen
können.

Weitere Infos, Dauer und Termin

Das Training mit maximal 12 Teilnehmern dauert 2 Tage. Bei Inhouse Seminaren sind die Länderschwerpunkte variabel und richten sich nach den Bedürfnissen der Teilnehmer bzw. der Unternehmen. Kundri Böhmer-Bauer bietet auch interkulturelle Sicherheitstraining speziell für Frauen an. Infos: www.boehmer-bauer.de

Das nächste offene interkulturelle Sicherheitstraining findet vom 10.05.-11.05.2016 in Düsseldorf statt. Es kostet pro Person 1.250 € (zuzügl. MwSt.) inkl. Handout, Mittagessen, Getränke und kann über „Martin Wiesend – Die Kundendienst Trainer GmbH“ gebucht werden: www.kundendienst-trainer.de Weitere Infos unter www.boehmer-bauer.de