Story   Boulevard   Kultur   Sport   Reise   Bücher   Mobil   Familie   Geschenktipps   Archiv   

ASC_7669.JPGMehr Leben

Neben Job und Freizeitstress muss immer noch der Haushalt erledigt werden: Kochen, Backen, Wasche waschen, Wohnungen saugen. Da geht viel freie Zeit für profane Dinge drauf. Das merken auch die Hersteller von Küchengeräten und entwickeln Geräte, die diese Arbeiten leichter machen und vereinfachen sowie Zeit sparen (müssen). Wenn das nicht eintritt, verzichten die Konsumenten auf die Anschaffung dieser Produkte. Doch so richtig sagt das keiner. Die Argumentation greift von einer anderen seite an. Wenn Menschen heute 30 Minuten täglich geschenkt bekämen, würden 57 Prozent diese halbe Stunde für Familie und Freunde nutzen, 28 Prozent für Entspannung und 27 Prozent für Sport. Die Ergebnisse einer aktuellen Goldsmiths-Studie* zeigen klar: Menschen sehnen sich nach mehr Zeit für das Wesentliche im Leben. Siemens Hausgeräte setzt alles daran, ihnen diese Zeit zu schenken. Zur IFA 2017 steuert die Marke weiter auf das Ziel eines perfekt funktionierenden „Seamless Life“ zu.

Das neue, vernetzte Hightech-Trio der avantgarde Wäschepflege-Reihe macht dies greifbar: Neben einem futuristischen Bedienerlebnis und Design begeistert es durch bis zu 10 Kilogramm Ladekapazität und neue Technologien wie sensoFresh oder das intelligentCleaning System.

Seamless Life steht für ein Leben, in dem intelligente Technologie, Design und Vernetzung mehr Möglichkeiten und Freiräume schaffen. Das gelingt, wenn diese drei Säulen immer besser zusammenarbeiten – sowohl untereinander als auch mit externen Systemen und Dienstleistern – und dadurch das Leben und den Alltag leichter machen“, sagt Siemens Geschäftsführer Roland Hagenbucher. Noch ist dieses Seamless Life für 81 Prozent der Menschen ein Wunschtraum**. Doch Hagenbucher und seine Mannschaft setzen alles daran, die Lücke zwischen Wunsch und Wirklichkeit zu schließen – wie das neue avantgarde Wäschepflege-Trio beweist.

Siemens avantgarde: Wäschepflege in neuem Licht

Waschmaschinen und Trockner heben sich durch ihr außergewöhnliches Design und Bedienerlebnis vom Standard ab. Augenfälligste Neuerung ist der blaue Leuchtring, der das Fenster umgibt. Er fasziniert, dient aber auch als funktionales Element, das von Weitem über den aktuellen Programmstatus informiert. Bedient werden die Geräte jetzt wie ein Smartphone über ein farbiges 5-Zoll-TFT Full-Touch-Display, das auf einer abgeschrägten Blende sitzt – für bessere Lesbarkeit und Ergonomie. Zusätzlich lässt sich die neue avantgarde über jede Art von Mobilgerät steuern. Statusmeldungen erreichen den Besitzer unmittelbar über die Home Connect App. Smartes Energiemanagement für Solarstrom ist ebenso selbstverständlich wie die Assistenzfunktion easyStart: Einfach die Art der Beladung angeben – sofort schlägt die App das schonendste Programm für die jeweiligen Textilien vor.

X-Spect: Mehr Komfort und Sicherheit per Scanner

Noch intelligenter wird dieses Bedienerlebnis in den kommenden Jahren: Zur IFA 2017 wurde bei Siemens das visionäre Konzept eines multifunktionalen Scanners vorgestellt, der bisher für den Konsumenten nicht sichtbare Informationen von Oberflächen und Materialien erkennt. Das kabellose Gerät ist Teil des Home Connect Systems und erfasst über den integrierten Sensor beispielsweise die Farbe und Zusammensetzung von Textilien. Selbst die genaue Fleckenart bleibt mit X-Spect kein Geheimnis. Für die Wäschepflege mit über Home Connect vernetzten Waschmaschinen und Wäschetrocknern empfiehlt X-Spect in Sekundenschnelle das richtige Waschprogramm für jede Textilart. Zugleich verhindert der multifunktionale Scanner, dass Kleidungsstücke für ein gewähltes Waschprogramm falsch zusammengestellt werden. Selbstverständlich liefert X-Spect auch die passende Empfehlung zum schonenden Trocknen und Bügeln der Wäschestücke. Ob und wann daas Gerät auf den Markt angeboten wird, bleibt offen. Denn momentan ist es noch eine Vision.

Erstmals mit 1-10 Kilo-Trommel und sensoFresh

Mit 1-10 Kilogramm Fassungsvermögen stoßen die avantgarde Waschmaschinen in ein neues Größensegment vor. Siemens hat das Kunststück geschafft, dabei die Außenmaße nahezu unverändert zu lassen: Bei üblicher Gerätebreite sind die neuen avantgarde Waschmaschinen lediglich etwas tiefer geworden. Erstmals haben avantgarde-Käufer die Wahl zwischen i-Dos und sensoFresh. Das i-Dos Gerät muss nur noch einmal alle circa 20 Wäschen mit Flüssigwaschmittel „betankt“ werden und übernimmt dann mit Hilfe von Sensoren die exakte Dosierung des Waschmittels. Mit der alternativen sensoFresh Waschmaschine ist es dagegen möglich Gerüche aus Kleidung zu entfernen, die nicht gewaschen werden darf – ohne chemische Zusatzstoffe. Die innovative Waschmaschinentechnologie setzt natürlichen Aktivsauerstoff zur Geruchsbeseitigung ein. Beide Waschmaschinen verfügen zudem über insgesamt rund 20 Waschprogramme und 13 Zusatzoptionen, darunter das Siemens Antiflecken-System und verschiedene Möglichkeiten der Zeitverkürzung via myTime. Letzteres findet sich auch beim Trockner wieder.

Kompakte Lösung für das Thema Flusen

Auch der Trockner zeigt mehr Volumen: Mit 1-9 Kilogramm Fassungsvermögen ist selbst das Trocknen großer Bettdecken oder Schlafsäcke locker drin. Eine „kleine Komfortrevolution“ bietet das neue intelligentCleaning System powered by iSensoric. Die Entwickler haben dazu den bewährten selbstreinigenden Kondensator von Siemens weiter perfektioniert. Neben dem Kondensator spült das Gerät nun auch das Flusensieb bei jedem Trocknungsgang automatisch. Die Flusen wandern in ein Depot, wo sie komprimiert werden. Damit ist es nur noch etwa alle ca. 20 Trocknungszyklen nötig, dieses Depot zu leeren. Im Display wird angezeigt, wann das Flusen-Depot geleert werden muss. Das Ergebnis: ein stets flusenfreier Kondensator, der den Energieverbrauch konstant niedrig hält. Ein weiteres Highlight: Dank der neuen Komfort-Ablaufgarnitur für Kondenswasser muss dieses nicht mehr manuell geleert werden. Der Wartungsaufwand geht gegen Null.

Die neuen avantgarde Geräte sind sozusagen ein ‚Best of‘ der Siemens Wäschepflege. Mit Ausstattungsmerkmalen wie sensoFresh, i-Dos oder dem neuen intelligentCleaning System steckt hier alles drin, was die moderne Wäschepflege zu bieten hat“, fasst Hagenbucher zusammen. „Dazu kommt der State-of-the-Art an Bedienerlebnis – sowohl am Gerät als auch per App – und ein außergewöhnlich emotionales Design.“