Story   Boulevard   Kultur   Sport   Reise   Bücher   Mobil   Familie   Geschenktipps   Archiv   

Sommernachtskonzert_Wiener_Philharmoniker_09-04-18.jpgLauschige Sommernacht

Was gibt es schöneres als eine lauschige Sommernacht in einer der attraktivsten Städte Europas. So laden die laden die Wiener Philharmoniker zu einem Konzert in den Park von Schloss Schönbrunn ein. Als i-Tüpfelchen ist das Ganze noch umsonst und draußen.

Beim Sommernachtskonzert musizieren die Wiener Philharmoniker im Schönbrunner Schlosspark wie gewohnt auf höchstem Niveau. Ungewöhnlich ist, dass sie dieses seit 2004 jährlich stattfindende Konzert bei freiem Eintritt geben: Das berühmte Ensemble möchte damit den rund 100.000 BesucherInnen und dem weltweiten TV-Publikum ein besonderes Erlebnis schenken. Wie jedes Jahr beehren Stargäste am Pult und als Solisten das Konzert mit ihrer Teilnahme. 2018 dirigiert Valery Gergiev das berühmte Orchester.

Das Sommernachtskonzert findet im romantischen Park von Schloss Schönbrunn, zwischen Schloss Schönbrunn und Neptunbrunnen, statt. Die Bühne ist vor dem Schloss aufgebaut, die Zugangswege führen ausschließlich über das Hietzinger oder das Meidlinger Tor. Der Haupteingang über den Ehrenhof ist für die Besucher nicht zugänglich. Kulinarische Angebote gibt es am Veranstaltungsgelände bereits ab 12 Uhr. Der Eintritt zu dem großen Konzert ist frei, es gibt keine Reservierungsmöglichkeit.

Auf welche Gewissheiten kann man sich noch verlassen? Der Bundespräsident wird nicht von der Großen Koalition gestellt - und nun findet das Sommernachtskonzert der Wiener Philharmoniker im Schlosspark von Schönbrunn auch noch bei strahlend schönem Wetter statt, so die Hoffnung der Veranstalter. Es wird wieder ein Rekordbesuch erwartet.

Im vergangernen Jahr musste der gesamte Park bei 57.000 Zuschauern im Gelände angesichts des anhaltenden Ansturms für den weiteren Einlass gesperrt werden - hinzu kamen rund 45.000 Besucher vor der Gloriette, was eine Verdopplung gegenüber den Vorjahren darstellt. Der Sommernachtskonzertgast kann sich also offensichtlich damit anfreunden, dass man sich den jeweiligen Jahrestermin nicht mehr als fixen Regentag im Kalender eintragen kann. Schließlich lockt das Volks-E-Musikfest bei freiem Eintritt und übertragen von ORF 2 und 3sat zum 14. Mal in den Barockgarten. Erwarten diesen die Zuschauer eine Atmosphäre, die es nur an der frischen Luft gibt, wenn die Vögel ihren Beitrag zur Klangkulisse liefern und vom nahen Tiergarten immer wieder tierische Düfte herübergetragen werden.

Dass das Sommernachtskonzert bei aller Popularität und Volksnähe aber keineswegs auf musikalischen Anspruch verzichten muss, zeigt sich immer wieder. Im vergangenen Jahr kam neben den etablierten Klassikstars auch der Nachwuchs zu Ehren. So waren vor dem Konzert Videoporträts der Preisträger des Jugendwettbewerbs "BePhilharmonic" zu sehen. Die auf der großen Bühne angebrachte wasserdichte Hülle erwies sich letztes Jahr als überflüssig. So hoffen alle, dass auch dieses Jahr diese nicht ihren Zweck erfüllen muss.