Story   Boulevard   Kultur   Sport   Reise   Bücher   Mobil   Familie   Geschenktipps   Archiv   

Dohop_Reisesuchmaschine_Buchungsmythen_4.jpgSparen beim Urlaub - aber richtig!

Um die besten Preise zu finden, schwören viele bei der Reisebuchung auf besondere Tricks und Kniffe. Doch was davon funktioniert wirklich und was ist purer Mythos? Wir haben einmal Tipps rund um die Urlaubsplanung aufgelistet und zeigen auf was man bei der Buchung von Flügen, Hotels und Mietwagen achten sollte.

Mit Last-Minute fliegt man immer am günstigsten – stimmt nicht

Je größer das Fernweh, desto dringlicher der Wunsch, die Koffer zu packen und möglichst schnell mit dem Flugzeug in Richtung Traumziel abzuheben. Doch kann man wirklich last-minute günstig buchen? Leider ist das Gegenteil der Fall. Denn kurz vor dem Abreisedatum sind die Flüge am teuersten. Das liegt daran, dass die preiswerten Tickets meistens schon ausverkauft sind. Wer Geld sparen möchte, sollte seine Inlandsflüge daher mindestens zwei Monate im Voraus buchen. Für internationale Flugverbindungen sind drei Wochen Vorlaufzeit ausreichend. Das Prinzip „Der frühe Vogel fängt den Wurm“ sollte jedoch nicht überstrapaziert werden, da die meisten Airlines ihre Tickets erst acht Monate vor Abreise zum Verkauf anbieten.

Fliege Dienstag und spare – stimmt

Berufsverkehr gibt es auch in der Luft. Und so treten Montagmorgen tausende Geschäftsreisende und Pendler per Flugzeug den Weg zur Arbeit oder zu Terminen an – und reisen am Freitag wieder zurück. Das macht sich auch bei den hohen Flugpreisen an diesen Tagen bemerkbar. Wer kann, sollte seinen Abflug daher auf den Dienstag oder Mittwoch legen. An diesen Tagen fliegen nicht so viele, weshalb es dann immer noch günstige Flüge gibt. Allerdings hat es keinen Einfluss auf die Preise, wann die Flüge gebucht werden. Wer also denkt, dass die Preise nachts geringer sind, weil dann weniger Leute online buchen, irrt sich. Die Preisentwicklung ist unabhängig von der Tageszeit. Aber: wer seinen Browser direkt vor der Flugbuchen löscht, könnte manchmal günstigere Preise erhaschen. Das gilt insbesondere bei den Billigairlines.

Mitten in der Woche günstig im Hotel – stimmt nicht überall

Bei der Hotelbuchung hält sich das Gerücht, dass Übernachtungen unter der Woche die größten Schnäppchen sind. Wider Erwarten trifft dies jedoch insbesondere für Großstädte wie z.B. New York City, San Francisco und Washington nicht zu. Denn gerade während der Werktage werden in Hotels oftmals Konferenzen und Business-Meetings abgehalten, sodass die Zimmerpreise hier wegen hoher Belegung schnell in die Höhe steigen. Und die Befürchtung, dass alle persönlichen Daten und Kreditinformationen auf der elektronischen Zimmerkarte gespeichert sind, ist übrigens völlig unbegründet.

Der Hotelpreis steht fest - stimmt nicht

Auch bei der Hotelsuche begibt man sich in einen Dschungel aus Best-Preisen und Super-Angeboten. Doch was viele nicht wissen: Auch wenn man den günstigsten Preis gefunden hat, kann man noch mehr rausholen. Da die Hotels ihre Raten immer wieder ändern, kann man schon am nächsten Tag das gleiche Hotelzimmer für weniger Geld bekommen. Es lohnt sich also, auch nach der Buchung noch mal einen Blick auf den Preis zu werfen - und bei einem niedrigeren Angebot das Zimmer zu stornieren und zum neuen Preis zu buchen. Das gilt allerdings nur für stornierbare Hotelzimmer.

Fliegen mit verschiedenen Airlines spart Geld - stimmt

Die Kombination von Fluggesellschaften zahlt sich aus. Gemäß dem Motto „Sparen durch mehr Wahlmöglichkeiten“ bietet z.B. die Reisesuchmaschine Dohop (www.dohop.com) eine optimale Technologie. Hier können Reisebegeisterte in allen verfügbaren Flugverbindungen suchen und günstige Flüge je nach Budget und gewünschter Route individuell planen. Die Software des Anbieters zeigt alle verfügbaren Flugverbindungen zwischen Destinationen an und weiß, wo man am besten Flüge buchen kann. Die Reisebuchung erfolgt dann nach dem Self-Connect-Prinzip direkt bei den unterschiedlichen Ticketanbietern.

Airline-Tarife sind unabhängig vom Flughafen – stimmt nicht

Ein weiterer Mythos ist die Annahme, dass kleinere Flughäfen günstige Flugziele sind, weil sie preisweitere Tickets anbieten. Dies trifft zu, denn aufgrund reduzierter Steuern und Gebühren können die Fluggesellschaften dort billigere Tarife zur Verfügung stellen. Daher lohnt es sich, alle infrage kommenden Flughäfen in die Auswahl einzubeziehen.

Mietwagen-Upgrades sind immer kostenpflichtig – stimmt nicht immer

Viele deutsche Reisende schätzen Mobilität im Urlaub und buchen ihren Mietwagen schon im Voraus. Wenn dann der Anbieter vor Ort versucht, ein kostenpflichtiges Upgrade schmackhaft zu machen, sollte der Reisende immer hellhörig werden. Oft ist in diesen Fällen die gebuchte Mietwagenklasse nicht mehr verfügbar. Das soll aber nicht zum Nachteil des Urlaubers werden – im Gegenteil. Wer auf seiner gebuchten Mietwagen-Klasse besteht, bekommt oft ein kostenloses Upgrade in die nächsthöhere Klasse.

Mehr Informationen unter www.dohop.de