Story   Boulevard   Kultur   Sport   Reise   Bücher   Mobil   Familie   Geschenktipps   Archiv   

Das_Kchentrio_von_SEVERIN_AirFryer_Wurster_James.jpgStudentenfutter

Das Abitur geschafft und nun geht’s zum Studium. Für viele Erstsemester heißt es dann: Raus aus dem Elternhaus und rein in die ersten eigenen vier Wände. Doch wie lässt sich dann die Versorgungslage sicherstellen? Tiefgekühlte Care-Pakete aus Mutter´s Küche mitnehmen? Mensa besuchen? Doch weit gefehlt. Viele Studierende suchen sich die passende Ausstattung für ihre Küche. Glücklich kann dabei der sein, der schon eine Grundausstattung von seinem Vermieter gestellt bekommt. Doch die Kleingeräte fehlen meist. So z.B. „James the Wondermachine“, die multifunktionale Küchenmaschine, arbeitet auch in der stressigen Klausurenphase nebenher weiter und zaubert ganz alleine die perfekte, herbstliche Kürbissuppe auf den Punkt. Der Wurster, eine der jüngsten Innovationen von SEVERIN, ist der Star auf der Einweihungsparty. Vervollständigt werden die Küchentalente durch den Airfryer FR 2432. Mit der Heißluftfritteuse können im Handumdrehen köstliche Speisen kreiert werden – das Gerät frittiert mit 80 Prozent weniger Fett als herkömmliche Fritteusen und bietet somit eine köstliche und gesunde Alternative für Studierende.

James als Unterstützer für herbstliche Suppenkreationen

Jeder Studierende kennt es: Die Klausurtermine sind zwar seit dem Semesterbeginn bekannt und kommen für viele dennoch so überraschend. Spätestens dann wird der Küchentisch zum Treffpunkt für eifrige Lerngruppen, die sich bis tief in die Nacht den Lernstoff der letzten Wochen aneignen. Selten ist Zeit für aufwendiges Kochen. Um die Konzentration oben zu halten, benötigt der Körper aber Vitamine und Energie. SEVERIN hat hierfür den passenden Helfer: James the Wondermachine. Die Küchenmaschine hat insgesamt elf Funktionen. So knetet James den Teig für den Geburtstagskuchen der besten Freundin oder kocht eine köstliche Kürbissuppe einfach auf Knopfdruck. Die Küchenmaschine ist leicht zu reinigen und verfügt über insgesamt fünf Leistungs- und vier Temperaturstufen.

Der Wurster: Eine Innovation, die in keiner WG-Küche fehlen darf

Als Pausensnack, Katerfrühstück oder für die nächste WG-Party – der Wurster von SEVERIN ist der Hingucker in jeder Studentenküche. Der Wurster ist ein spezieller Wurstgrill, der zwei rundum gleichmäßig gegrillte Würstchen in nur fünf Minuten zubereitet. Und das, ohne die Wurst wenden zu müssen. So bleibt mehr Zeit für spannende Diskussionen in der Lerngruppe oder den nächsten Flirt auf der Hausparty. Keiner muss am Grill stehen und anschließend mühsam den Rost schrubben. So sieht optimale Arbeitsteilung aus. Die Bedienung ist denkbar simpel: Einfach die Wurst in die dafür vorgesehenen Schächte geben, je nach Wurstumfang das passende Programm auswählen und den Schieber nach unten drücken. Das Ergebnis überzeugt: Die Würste sind rundum knusprig braun und schmecken besser als vom Grillrost oder aus der Pfanne.

Frittieren mit weniger Fett

Damit die gesunde Ernährung nicht auf der Strecke bleibt, vervollständigt die Heißluftfritteuse von SEVERIN das Küchentrio für Studierende. Der Airfryer FR 2432 verwendet eine besondere Heißluft-Technologie für gesundheitsbewusstes Frittieren, Garen, Braten und Backen ohne Zugabe von Öl oder Fett. So können bis zu 80 Prozent Fett eingespart werden. Auch die Zubereitungszeit wird verkürzt, denn Schnelligkeit in der Studentenküche ist zwischen Vorlesungen und Seminaren besonders wichtig. Das Gerät verfügt über sechs Automatikprogramme für Pommes, Hähnchen, Fleisch, Fisch, Shrimps oder zum Backen bei einer Temperaturspanne von 65 bis 200 °C und kann über ein LCD-Display einfach bedient werden. Die Heißluftfritteuse verfügt zusätzlich über individuelle Einstellung von Temperatur und Zeit, inklusive eines 30-Minuten-Timers mit Signalton und Abschaltautomatik – und das bei geringer Geruchsentwicklung. Durch den antihaftbeschichteten Korb-Einsatz geht die Reinigung im Anschluss ganz leicht von der Hand – Öl und Fettspritzer setzen sich erst gar nicht fest. So können sich die jungen Studierenden schnell wieder dem wirklich Wichtigen widmen.