Story   Boulevard   Kultur   Sport   Reise   Bücher   Mobil   Familie   Geschenktipps   Archiv   

Reisen_Valentinstag_14-02-19.jpgHeute ist Valentinstag

Alle Rosen sind ausverkauft? Was tun? Irgendwo müssen dann vorerst ein paar andere Blumen her. Zwar sollte der heutige Valentinstag anders verlaufen als er nun verläuft. Doch luckx – das magazin wäre nicht der Lösungsanbieter, wenn wir jetzt nicht eine Lösung herbeizaubern würden. Okay, Pralinen und Schmuck wären noch möglich. Denn neben Blumen gehören romantische Trips für Zwei zu den Geschenke-Klassikern. Also schnell einen Gutschein geschrieben, in den letzten noch ergatterten Blumenstrauß gesteckt und dann der/dem Liebsten überreicht. Darin: die Einladung für eine Reise, nur zu Zweit. Wohin? Schauen wir einmal, was eine aktuelle Suchumfrage ergab.

Paris, je t’aime

Paris macht auch in diesem Jahr seinem Ruf als Stadt der Liebe alle Ehre. Ein Drittel aller Paar-Suchen für das verlängerte Wochenende haben die französische Hauptstadt als Ziel. Dieser Zeitraum versammelt darüber hinaus ein Drittel aller monatlichen Paris-Suchen auf sich. Dahinter rangieren Amsterdam (24 Prozent) und Wien (14 Prozent) auf den Silber- und Bronze-Platzierungen. London (6 Prozent) sowie die beiden Schweizer Vertreter Zürich (6 Prozent) und Basel (4 Prozent) komplettieren die Top Sechs. Danach folgen Rom, Salzburg, Innsbruck und Oslo auf den Plätzen Sieben bis Zehn.

Gondel fahren?

Venedig ist dieses Jahr bei Verliebten hingegen weniger beliebt. Lediglich zwei Prozent der Paare interessieren sich für ein Valentinstags-Wochenende in der Stadt der tausend Brücken. Die norditalienische Stadt der Liebe, die bei den Paar-Buchungen für den gesamten Monat Februar den siebten Platz einnimmt, rutscht für den Zeitraum zwischen dem 14. und 17. aus den Top Ten.

Reisen zum Valentinstag im Trend

Dass sich der Städtetrip zum Valentinstag hierzulande besonderer Beliebtheit erfreut, zeigt auch die Studie: 23 Prozent aller europäische Auslandsreisen wurden im Februar für den Valentinstag und die darauffolgenden drei Tage gesucht. Damit fällt ein knappes Viertel aller monatlichen Suchanfragen auf die vier Tage.