Story   Boulevard   Kultur   Sport   Reise   Bücher   Mobil   Familie   Geschenktipps   Archiv   

Pico_Castelo_26-12-18.jpgGenussvolle Wanderreisen

Noch wenige Tage und das Jahr 2018 gehört der Vergangenheit an. Was liegt da näher, als für das bevorstehende Jahr Pläne zu schmieden. Am besten sollten wir dann gleich „Nägel mit Köpfen“ machen und nicht lange zögern. Sonst wird das sowieso nicht mit den Plänen und sie verschwinden in einem großen Stapel der unerledigten Dinge. Wer auf seinem Plan stehen hat Genuss mit Bewegung zu verbinden, sollte über Wanderreisen nachdenken. Luckx – das magazin hat einige interessante Idee gesammelt.

Genusswandern an der Algarve

Gleich fünf leichte Wanderungen umfasst eine siebentägige Reise zum Thema Genusswandern an der portugiesischen Algarve. Touren im Hinterland in Eukalyptus- und Pinienwäldern zählen ebenso zu den Wanderungen wie etwa entlang der Steilküste oder ein Ausflug ins beschauliche Olhão mit einem Bootsausflug auf die vorgelagerte Sandinsel Culatra im Naturschutzgebiet Ria Formosa.

Inselwandern auf den Azoren

Sao Miguel intensiv erleben können Gäste auf einer ebenfalls einwöchigen Wanderreise auf der Azoren-Insel. Auf dem Programm stehen zwei halbtägige Wanderungen und drei ganztägige Ausflüge. Die Touren führen zum Beispiel zur kleinen Bucht Porto Novo sowie nach Lomba da Maia über einen Fußweg oberhalb der Küste. Zudem lässt es sich zum Pico da Barbosa im Inneren der Insel wandern, um von hier aus die Lagoa do Fogo zu überblicken. Den Furnas See bietet sich für eine Uferumrundung an.

Finale am französischen Jakobsweg in Galizien

Geht es ums Aktivwandern, darf natürlich auch ein Klassiker nicht fehlen. Beim Camino Francés erwandern Reisende die letzten 100 Kilometer des französischen Jakobswegs, mit Stationen wie Sarria, Palas de Rei, Melide und Arzúa. Zu guter Letzt darf natürlich auch ein voller Tag im legendären Santiago de Compostela nicht fehlen. Wer möchte, kann den Aufenthalt individuell um eine Wanderung ans „Ende der Welt“ in Finisterre verlängern.

Auf den Spuren des Erzbischofs in der Toskana

Auf dem Frankenweg wandeln Reisende auf den Spuren des Erzbischofs Siegerich von Canterbury, der im Jahr 990 von Canterbury bis nach Rom pilgerte. Per Zug geht es zunächst von Pisa oder Florenz nach San Miniato. Danach stehen unter anderem Wanderungen durch toskanische Pinienwälder auf dem Programm. Zu den Stationen bis Siena, von wo aus Reisende wieder per Bahn zurück zum Ausgangsort gelangen können, zählen unter anderem Gambassi Terme, San Gimignano, Colle di Val d’Elsa sowie Monteriggioni.