Story   Boulevard   Kultur   Sport   Reise   Bücher   Mobil   Familie   Geschenktipps   Archiv   

WeltAidsTag_1-12-16.jpgWelt Aids Tag  

Mit HIV kann man heute leben. Mit Diskriminierung nicht.“ Das ist die zentrale Botschaft der Welt-AIDS-Tags-Kampagne #positivzusammenleben, die vor dem Bundesgesundheitsministerium (BMG) in Berlin vorgestellt wurde. Die Plakate, die anlässlich des Welt-AIDS-Tags am 1. Dezember 2016 überall in Deutschland zu sehen sind, zeigen HIV-positive Menschen mit ihren Forderungen nach Respekt und Akzeptanz. Die Botschaft von Björn aus Frankfurt lautet: „Gegen HIV hab ich Medikamente. Gegen dumme Sprüche nicht.“ Alexandra aus Aachen sagt: „Mit HIV komm ich klar. Mit Ablehnung nicht“. Wolfgang (Name geändert) erklärt: „Mit HIV kann ich leben. Mit dem ewigen Verstecken nicht.“ Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe erklärt zum Auftakt der diesjährigen WeltAIDS-Tags-Kampagne: „Mit erfolgreicher Präventionsarbeit und hochwertiger Behandlung haben wir es erreicht, dass Deutschland zu den Ländern mit den niedrigsten HIV Neuinfektionsraten in Europa gehört. Wir dürfen jedoch nicht nachlassen, die Krankheit weiter zu bekämpfen und über Risiken aufzuklären. Zugleich ist es wichtig, dass wir alle gemeinsam entschlossen gegen Ausgrenzung und Ablehnung von HIV-infizierten Menschen vorgehen. Denn es ist höchste Zeit, dass Vorurteile im Umgang mit HIV-positiven Menschen der Vergangenheit angehören. Mit unserer diesjährige Kampagne #positivzusammenleben setzen wir ein deutliches Zeichen für ein gutes Miteinander.“

Anlässlich des Welt-Aids-Tages setzt die Autostadt in Wolfsburg am Donnerstag, 1. Dezember, erneut ein sichtbares Zeichen: Um auf die Immunschwächekrankheit aufmerksam zu machen, bekommt jeder Fahrzeugabholer einen kleinen Teddy-Bär mit einer roten Schleife geschenkt. Zum neunten Mal unterstützt die Autostadt auf diese Weise die Arbeit der Aids-Hilfe. Den Erlös aus dem Teddy-Verkauf an die Autostadt nutzt die Aids- Hilfe Wolfsburg e.V. für ihre Präventionsprojekte. „Am heutigen Welt-Aids-Tag möchten wir darauf aufmerksam machen, dass jeder etwas tun kann, damit die Auswirkungen von HIV und Aids nicht aus der Wahrnehmung verschwinden“, erklärt Otto F. Wachs, Geschäftsführer der Autostadt. „Die vielen ehrenamtlichen Helfer leisten wertvolle Arbeit für die Betroffenen und tragen zur Aufklärung bei. Deshalb unterstützen wir die Wolfsburger Aids- Hilfe auch in diesem Jahr mit einer gemeinsamen Aktion: Auf unsere Fahrzeugabholer wartet heute in allen Neuwagen ein kleiner Teddy-Bär“, so Wachs weiter. „Die Aids-Hilfe Wolfsburg ist sehr stolz auf die seit vielen Jahren bestehende Verbundenheit mit der Autostadt. Diese Teddy- ktion zum Welt-Aids-Tag ist wahrscheinlich weltweit einmalig. Ganz herzlichen Dank für die Solidarität und die große Unterstützung“, sagt Alfred Lux, Vorstandsmitglied der Aids-Hilfe Wolfsburg e.V. Weltweit leben etwa 36,7 Millionen Menschen mit HIV, davon rund 85.000 in Deutschland. Jedes Jahr kommt es zu ca. 2,1 Millionen Neuinfektionen. Der Welt-Aids- ag wurde erstmals 1988 von den Vereinten Nationen ausgerufen und wirbt seitdem jährlich für Solidarität mit HIV-Infizierten, AIDS-Kranken sowie deren Angehörigen und klärt über die Folgen der Immunschwächekrankheit auf. Träger der Kampagne in Deutschland ist die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) in Kooperation mit der Deutschen AIDS-Hilfe (DAH) sowie der Deutschen AIDS-Stiftung (DAS).