Story   Boulevard   Kultur   Sport   Reise   Bücher   Mobil   Familie   Geschenktipps   Archiv   

Wohnmobilkche_Campanda_Kochen.jpgKüche an Board!

Reisen mit dem Wohnmobil macht unabhängig. Ein Blick in den funkelnden Nachthimmel, Sonnenaufgänge direkt am Meer und scheinbar endlos lange Straßen. Unabhängig vom Campingplatz, denn ein Wohnmobil kann überall anhalten; aber nicht überall übernachten (dazu später einmal mehr). Unabhängig von Restaurant und Imbiss. Denn in so einem Wohnmobil ist neben Kühlschrank auch bei vielen eine vollausgestattete Küche eingebaut. Neben den üblichen 3 Flammen Herd – Gas betrieben – haben viele auch einen Backofen. Da lassen sich viele leckere Gerichte zaubern.

Das zeichnet den Campingurlaub aus und nicht die tägliche Portion Dosenravioli. Bei Reisen mit dem Wohnmobil fällt bei vielen der Speiseplan sporadisch aus und auf kulinarische Highlights wird verzichtet. Doch muss der tolle Urlaub jedes Mal mit eintönigen Gerichten kombiniert werden?

Definitiv Nein! Das Kreieren von leckeren Gerichten in dem Wohnmobil ist nicht aufwendig – es setzt nur vielfältige Lebensmittel und eine gut ausgestattete Küche mit dem richtigen Equipment voraus. So klappt es mit den kreativen Gerichten aus der Wohnmobilküche.

Grundvoraussetzung – das Equipment

Die meisten Küchen in Wohnmobilen bieten die entsprechende Grundvoraussetzung, um abwechslungsreich im Urlaub zu kochen. Trotzdem bedarf es vorab einiger Planung, um nichts an Equipment zu vergessen. Denn was nützen leckere Lebensmittel, wenn man sie ohne entsprechende Utensilien nicht zubereiten kann? Das klassische Horrorszenario: den Dosenöffner zu Hause zu vergessen. Deshalb ist es vorab sinnvoll, eine Checkliste mit den wichtigsten Utensilien für die Campingküche abzuhaken, damit es im Urlaub an nichts fehlt.

Tipp: Um Platz zu sparen, eignen sich für Camper vor allem Topf-Sets, dessen einzelne Töpfe sich ineinander stapeln lassen. Außerdem gibt es Pfannen mit abnehmbaren Griffen.

Basic- und Allround-Lebensmittel

Grundzutaten lassen sich vielfältig kombinieren, sodass aufs Neue ein anderes Gericht entsteht. Sie sind auch meistens lange haltbar, machen satt und schonen den Geldbeutel.

Klassiker wie Nudeln mit Tomatensauce und Reis dürfen nicht fehlen. Schon ist das Mittagessen fertig. Aber auch für Salate sind Nudeln und Reis perfekte Grundzutaten. Moderne Varianten sind Couscous und Bulgur. Sie sind schnell gemacht und sind vielseitig einsetzbar. Sowohl für Gemüsepfannen als auch Salate.

An Gemüse lassen sich Kartoffeln und Karotten empfehlen, da sie lange haltbar sind und sich super als Beilage eignen. Die Kartoffel ist ein wahrer Allrounder und lässt sich als Salzkartoffel zu Fisch kombinieren, zu Kartoffelbrei oder Bratkartoffeln verarbeiten.

Beim Einkauf sollte auch an die Gewürze gedacht werden, da sie scheinbar langweiligen Gerichten die besondere Note verleihen. Zur Grundausstattung gehören Salz, Pfeffer, Brühwürfel, Öl, Essig, Zucker und Honig. Gewürzmischungen nehmen wenig Platz weg und passen zu fast allem.

Tipp: Lebensmittel die lange haltbar sind, sich leicht lagern lassen und vielfältig einsetzbar sind, eignen sich besonders gut für den Campingurlaub. Auch wenn Wassermelonen lecker sind, sie nehmen einfach zu viel Platz weg.

Das sollte beim Kochen beachtet werden

Verwertung ist angesagt. Bei Essensresten ist es zu schade, sie einfach im Müll landen zu lassen. Werden Reste kühl gelagert, können sie am nächsten Tag beispielsweise als Salat wiederverwertet werden.

Das Kochen während der Fahrt ist keine gute Idee. Denn es besteht auch im WoMo Anschnallpflicht. Ein abruptes Bremsmanöver sorgt dafür, dass Töpfe mit Inhalt umkippen und dadurch Verbrennungen verursachen können. Allgemein sollte jeder während der Fahrt sitzen und angeschnallt sein.

Nach jedem Kochen sollte auch geputzt werden, um so für Sauberkeit zu sorgen. Ansonsten sammeln sich Schmutz und Essensgerüche an und ziehen womöglich ungewollte Übernachtungsgäste wie Insekten an.

Ach ja, um das Urlaubsland zu genießen, können auch immer frische Zutaten verwendet werden. Es gibt wohl nichts schöneres, als auf einen Markt z.B. in Griechenland frische Tomaten, Paprika, Kartoffeln und zum Nachtisch z.B. Erdbeeren oder Melone einzukaufen. Noch viel schöner ist es, der nächsten Taverne einen Besuch abzustatten. Dann kann das Wohnmobil bestimmt auch bei Nacht auf dem Parkplatz abgestellt werden.