Story   Boulevard   Kultur   Sport   Reise   Bücher   Mobil   Familie   Geschenktipps   Archiv   

Sag_es_einfach_Stwing_19-09-17.jpgOliver Stöwing: Sag es einfach: 66 Sprachtricks, die Ihr Leben verändern

Hochgelobt ist Autor Oliver Stöwing. Er kennt alle Tricks der Sprache. In seinem Ratgeber „Sag es einfach“, wie jeder mit cleveren Kniffen seine Ausstrahlung, sein Selbstbewusstsein, sein Erfolg und seine Wirkung verbessern kann. Denn oft liegt es an der Wortwahl, dass wir auf andere nicht so wirken, wie wir es möchten. Wenn es mit der Gehaltserhöhung schon wieder nicht geklappt hat, lag es vielleicht daran, dass wir „Ich würde gerne“ statt „Ich will“ gesagt haben. Ob das im Endeffekt dann zur Gehaltserhöhung kommt, hat sicherlich auch andere Gründe.

Der Autor versucht mit seinem Sachbuch, Sprache und Kommunikation bewusst wahrzunehmen und achtsam mit ihr umzugehen. Er zeigt an 66 Tricks, wie Schlüsselworte erkannt, Sprachfallen vermieden und gelernt werden kann, wirkungsvoll und erfolgversprechend zu formulieren.

Denn oft liegt es an der Wortwahl, dass wir auf andere nicht so wirken, wie wir es möchten. Die 66 Verhaltensregeln, die Oliver Stöwing kunterbunt vorstellt, zusammen mit dem Interview mit Sprach-Coach Jessica Wahl, das die Kernbotschaft enthält „Sag es einfach" sind durchaus aufbauend, da sie sehr klar formuliert werden.

Und kommt hinzu, dass sie mit ihren Klienten Ziel festlegt, denn „die Sprache der anderen ist vermintes Gebiet“. Sprache, fügt sie hinzu, sie ist „bedeutungsvoll und intim“. Ob die vorgeschlagenen „Glaubenssätze“ von Stöwing praktischen Nutzen haben, sei dahin gestellt. Sie werden allerdings nur bedingt „das Leben verändern“. „Wörter schaffen Wirklichkeit“ wie der Autor feststellt und reiht sich damit in die Reihe „am Anfang war das Wort“ ein. Wörter beschreiben die Wirklichkeit. Doch es ist die Wirklichkeit des Absenders wie er sie sieht und welche Aufgabe er den Wörtern mit dem dem Weg gibt. Dem Empfänger wird das nicht immer gefallen. Doch das ist dann sein Problem.

Oliver Stöwing, geboren 1972, ist Sprachwissenschaftler mit Zusatzausbildung in Psychologie, Kommunikationspsychologie und NLP. Seine Beziehungsratgeber »Wann kommt denn endlich der blöde Prinz auf seinem dämlichen Gaul!« und »Warum ruft der blöde Prinz denn nicht mehr an?« sind viel gelesene Bestseller. Stöwing arbeitet seit 15 Jahren als Journalist in Berlin (Bunte, Bild, Berliner Morgenpost).