Story   Boulevard   Kultur   Sport   Reise   Bücher   Mobil   Familie   Geschenktipps   Archiv   

178642_5644x3763.jpgBeziehungs-Kisten 

Automobile Beziehungen stehen in der neuen Ausstellung im ZeitHaus der Autostadt in Wolfsburg im Mittelpunkt. Unter dem Motto „Beziehungs-Kisten“ werden 21 Paare und Trios aus fast 130 Jahren Automobilgeschichte gezeigt, die zum Teil naheliegende, zum Teil auch überraschende Verbindungen thematisieren. „Aufeinanderfolgende Auto- enerationen wie der Volkswagen Käfer und sein Nachfolger Golf stehen in offensichtlichem Zusammenhang. Bei näherer Betrachtung weisen jedoch auch sehr unterschiedliche Modelle verschiedener Hersteller, Epochen oder Herkunftsländer interessante Beziehungen auf“, sagt Otto F. Wachs, Geschäftsführer der Autostadt. „Sie haben denselben Karosserie-Designer, ein gemeinsames zukunftsweisendes Konzept oder eine ähnliche Art der Motorisierung. Selbst die Chevrolet Corvette und der IFA Trabant 601 S haben eine Gemeinsamkeit: Sie sind die ersten in Großserie gebauten Fahrzeuge mit Aufbauten aus Kunststoff.“ Die Verbindung zwischen dem Bentley 8 Litre, dem Bugatti Typ 41 Royale und dem Rolls Royce „Silver Ghost“ ist ihr Status: Alle drei Fahrzeuge sind ultimative Luxusautomobile ihrer Ära. Die Anfänge der Automobilität erzählen der Benz Patent-Motorwagen, der Laurin & Klement Typ A und das Ford T-Modell – in der Ausstellung zusammengefasst unter dem Titel „Erste Liebe“. Die „Kleinfamilie“ aus Austin Mini und Autobianchi A 112 revolutionierte das Kleinwagen-Konzept. Sie wirken bis heute genauso nach wie die Technologie der Turbolader-Trendsetter Chevrolet Corvair Monza Spyder, Saab 99 Turbo und Porsche 911 Turbo – eine „Aufgeladene Beziehung“. „Wahlverwandschaft“ überschreibt den BMW 1500, auch bekannt als „Neue Klasse, und sein Vorbild: die Isabella aus dem Hause Borgward. Und was verbindet ein Motorrad und ein Automobil? Im Fall von der DKW Super Sport 600 und der DKW F 1 ist es die Motorisierung. Der Zweizylinder-Zweitakter der schweren DKW-Maschine treibt auch den kleinen Zweisitzer an, der außerdem als erstes deutsches Automobil mit Frontantrieb Furore machte – eine echte „Gütergemeinschaft“. In insgesamt 21 Beziehungen zeigt die neue Ausstellung Teile der Volkswagen Geschichte, unterschiedliche Automobilkonzepte, den Einsatz verschiedener Technologien oder gibt Einblicke in Designsprache und Sportwagenhistorie. Die Ausstellung „Beziehungs-Kisten“ erstreckt sich über alle vier tagen des gläsernen „Rack“ im ZeitHaus – dem zum Park der Autostadt über eine Glasfront offenen Teil des besucherstärksten Automobilmuseums der Welt. Die Ausstellung ergänzt die Präsentation der „Design IKONEN“ im zweiten Gebäudeteil, dem sogenannten „Corpus“. Alle Fahrzeuge in der Sammlung des ZeitHauses eint ihr Status:Es sind Meilensteine der Automobilgeschichte, weil sie die Entwicklung des Automobils maßgeblich geprägt haben – historisch, konzeptionell oder technologisch. Mehr Infos unter www.autostadt.de