Story   Boulevard   Kultur   Sport   Reise   Bücher   Mobil   Familie   Geschenktipps   Archiv   

Glcksprojekt.jpgGlücks-kinder 

Am internationalen Tag des Glücks, Donnerstag, 20. Februar trifft Jörg Thadeusz in der Autostadt zwei Menschen, die in verschiedenen Selbstversuchen herausfinden wollten, was wirklich glücklich macht. Ob die Autorin Alexandra Reinwarth und der Journalist Christoph Koch ihr Ziel erreicht haben, erzählen Sie im StadtCafé. Für die Veranstaltung, die um 20 Uhr beginnt, gibt es noch Restkarten.

Die Autorin Alexandra Reinwarth hat einiges probiert, um das Glück zu finden: Sie hat gelernt, Nein zu sagen, hat eine Wallfahrt gemacht, es mit Sport versucht und sich ein Haustier angeschafft. In ihrem Buch „Das Glücksprojekt“ schildert sie, wie sie dabei zwar nie ihre Selbstironie und ihren Humor verloren, aber dennoch nicht das ultimative und sichere Glück gefunden hat. Auch der Journalist Christoph Koch unternahm eine Reihe von Anläufen, um herauszufinden, wie man im Leben glücklich wird: Er war bei Psychologen und Hirnforschern, trieb Sport und begab sich vor den Traualtar. Er schluckte Psychopharmaka, spielte und gewann sogar im Lotto. Was er auf der Suche nach dem Glück erlebt hat, beschreibt er mit viel Selbstironie in seinem Buch „Sternhagelglücklich“.

Jörg Thadeusz ist spätestens seit seinem Auftritt als Außenreporter des WDR-Klassikers „Zimmer frei!“ nicht mehr aus der Fernsehlandschaft wegzudenken. Als Interviewer ist er aufmerksam, interessiert und stellt sich nie über seine Gesprächspartner. Diese Fähigkeiten stellte er unter anderem in der Sendung „Thadeusz“ und der rbb-Talkshow „Dickes B“ unter Beweis. In der Autostadt läuft die erfolgreiche Gesprächsreihe „Thadeusz trifft...“ bereits seit Februar 2013.

Mehr infos unter www.autostadt.de