Story   Boulevard   Kultur   Sport   Reise   Bücher   Mobil   Familie   Geschenktipps   Archiv   

Wien_FlotteCharlotte_11-06-17.jpgWiener Gastronomie

Wien heißt nicht nur Oper, Fiaker oder Caféhaus. Das es noch viel mehr gibt, konnte die Redaktion aus dem Guide Michelin Main Cities of Europe 2017 entnehmen. So wurde ein luxuriöses Grill-Restaurant, eine neue Weinbar und ein Genuss-Fiaker zu den neuen kulinarischen Angeboten in Wien hinzugefügt.

Der deutsche Starkoch Juan Amador hat Mitte März 2017 in Wien sein zweites Restaurant eröffnet. Kitch Grill & Bar by Juan Amador im 1. Bezirk ist, wie der Name schon vermuten lässt, ein luxuriöses Grill-Restaurant mit Fokus auf hochwertigen Fleischgerichten. Vor einem Jahr hatte Amador im 19. Bezirk mit Amador’s Wirtshaus & Greißlerei sein erstes Restaurant in Wien aufgesperrt, das vom Guide Michelin bereits 2017 mit 2 Sternen bewertet wurde.

Eine neue Wiener Gourmet-Adresse gibt es im 3. Bezirk, für die sich zwei Gastro-Profis zusammengefunden haben. Der Wiener Spitzenkoch Peter Zinter und Robert Brandhofer, Betreiber des Pub Klemo, offerieren mit Heunisch & Erben ambitionierte Restaurantküche und eine Weinbar mit entspannter Atmosphäre. Für das neue Roots im 5. Bezirk haben sich ebenfalls drei Brancheninsider gefunden, die zuvor im mit einem Michelin-Stern dekorierten Restaurant Konstantin Filippou werkten. Im kleinen, hübschen Lokal wird ausgezeichnete Küche mit starkem Regionalbezug serviert: Der Salat kommt vom Wiener Gärtner, das Gemüse vom eigenen Bauernhof, auf der umfangreichen Weinkarte sind viele Kreszenzen von den östlichen Nachbarländern wie Tschechien oder der Slowakei zu finden.

Auf ein ungewöhnliches Angebot setzt das neue Lokal Zur flotten Charlotte im 7. Bezirk. Es ist laut seinem Betreiber Andreas Flatscher „Wiens erster überdachter Currywurst-, Bier- und Schaumwein-Imbiss“, eine Kombination aus Bierlokal, Bar und Imbiss mit diversen Wurstspezialitäten. Am beliebten Brunnenmarkt im 16. Bezirk hat sich das neue Wirtshaus Völlerei in einem einstigen Kaffeehaus angesiedelt. Geboten werden Klassiker mit modernem Touch und wechselnde Tagesgerichte.

Das Café im Kunsthistorischen Museum Wien präsentiert sich frisch renoviert und lädt zu kulinarischen Pausen vor, nach oder zwischen dem Kunstgenuss ein. Erhöhte Sitzgelegenheiten an der Fensterfront bieten nun einen fantastischen Ausblick auf den Maria-Theresien-Platz. Mit Riding Dinner gibt es seit kurzem ein typisch Wienerisches und doch sehr ungewöhnliches Angebot. Erstmals können Speisen und Getränke während einer Fiaker-Sightseeing-Fahrt durch Wien genossen werden. Ein speziell konstruierter Tisch sorgt dafür, dass nichts verschüttet wird. Der „Genuss-Fiaker“ hält z. B. beim Schwarzen Kameel, wo Beinschinken mit Kren in die Kutsche serviert wird, oder beim Café Landtmann, das zum Dessert einen Apfelstrudel beisteuert.

Das hochwertige Gastronomieangebot Wiens spiegelt sich auch in der jüngsten Ausgabe des Guide Michelin „Main Cities of Europe“ wider. 2017 sind dort vier Wiener Restaurants mit zwei Sternen und sechs Restaurants mit einem Stern gelistet. Mit zwei Guide-Michelin-Sternen wurden Steirereck im Stadtpark, Silvio Nickol Gourmet-Restaurant im Palais Coburg, Mraz & Sohn und Amador's Wirtshaus & Greißlerei bewertet. Die Wiener Restaurants Walter Bauer, Edvard (Palais Hansen Kempinski Vienna), Konstantin Filippou, Le Ciel by Toni Mörwald (Grand Hotel Wien), Opus (Hotel Imperial) und Tian wurden 2017 von Guide Michelin mit einem Stern ausgezeichnet.

 

Kitch Grill & Bar by Juan Amador, www.bistroroots.at

Zur flotten Charlotte, www.zurflottencharlotte.at

Café im Kunsthistorischen Museum Wien, www.genussimmuseum.at

Riding Dinner, www.ridingdinner.com

Steirereck im Stadtpark, www.steirereck.at

Silvio Nickol Gourmet-Restaurant Palais Coburg, www.palais-coburg.com

Konstantin Filippou, www.konstantinfilippou.com