Story   Boulevard   Kultur   Sport   Reise   Bücher   Mobil   Familie   Geschenktipps   Archiv   

BSC_7985.JPGDer zwei-in-eins-Wohnwagen

Mobilität ist eine feine Sache. Heute hier, morgen dort. Doch manchmal gibt es Hindernisse. Die müssen überwunden werden. Oder auch nicht. Doch ein schwäbischer Tüftler nicht weit von der Tüftler-Metropole Stuttgart entfernt hatte ein Problem. Was tut er dann? Sucht nach einer Lösung.

Das Problem

Einmal im Jahr trifft sich ein Freundeskreis von Wohnwagen-Freunden. Alle an einem Ort. Unser Tüftler, Reinhold König, hatte aber seinen Wohnwagen mehrere hundert Kilometer auf einem Campingplatz abgestellt. Im Frühjahr hingebracht. Im Herbst wieder abgeholt. Und nun sollte das gute Stück noch einmal transportiert werden. Da spielte die Motivation nicht so richtig mit. Denn der Wohnwagen stand nicht nur so allein auf dem Campingplatz herum. Da gabt es noch ein Vorzelt mit viel Inventar. Alles zusammenpacken und dann für ein Wochenende transportieren – und wieder alles Retour? Das muss anders gehen, dachte sich König. Also wurde getüftelt. Heraus kam ein Wohnwagen mit vielen Raffinessen.BSC_7986.JPG

Die Lösung

König ist aber nicht nur Tüftler sondern stellt auch PKW Anhänger her: vom einfachen Kastenanhänger, über Kipper, Kühlanhänger bis zum Geräte-Transportanhänger. Auch PKWs können damit transportiert werden.

Doch das war es nun gerade nicht, was er für sich selbst suchte. Es sollte ein Wohnwagen sein. Ein ganz besonderer. Mit Vorzelt – oder so etwas ähnlichem. Mit Terrasse. Darauf das Vorzelt. Am besten gleich integriert. Einfach anzuwenden. Schwierig. Schwierig, schwierig. Doch einer wie König geht aufmerksam durch die Welt. Da kam dann die Idee, die Terrasse hochzuklappen. Doch was war nicht genug. Wo blieb den nun das Vorzelt? Und die ganzen Sachen dazu?

Vorzelte aufzubauen dauern doch viel zu lange. Man müsste doch einfach. . . Gesagt getan, aus einem Wohnwagen wurden im Prinzip zwei. Zuerst wird ein Seitenteil als Terrasse herunter geklappt. Das ergibt schon einmal eine richtige Wohnhütte mit einer Außenfläche. Wenn es dann zu kühl werden sollte oder es regnet; dann wird einfach ein Teil Slide-Out herausgezogen. Dabei entsteht eine Wohnfläche von doppelter Größe. Wie geht das denn? Beide Teile sind so auf einander angepasst, dass das innere Teil auf dem Fahrgestell verbleibt und das äußere Element über die Terrasse gezogen wird. Fertig ist der doppelte Wohnwagen. Das aufbauen dauert rund zwei Minuten. Okay, ohne nivellieren von Wohnwagen und der Terrasse. Doch das funktioniert auch sehr einfach.

Erhältlich ist das gute Stück ab 25.000 Euro zum Selbstausbau; mit Einrichtung sind rund 35.000 Euro fällig. Übrigens: wer nach einem spannenden Verkaufsanhänger sucht: auch dafür lässt sich dieser Anhänger verwenden.