Zeit zum Wechseln

In unseren Betten liegen seit vielen Jahren Matratzen. Einige der Exemplare haben schon ein gesegnetes Alter erreicht. Wo wir unsere Kinder mit 18 Jahren zugestehen, dass sie ausziehen können, bleiben unsere Matratzen weiterhin standhaft liegen. Nun hat das Umweltbundesamt nach nachhaltigeren Konzepten für die Matratzenentsorgung gesucht. Luckx – das magazin hat recherchiert.

Entsorgung

Millionen von Hotelmatratzen werden jedes Jahr meist über die Müllverbrennung entsorgt. Sie stellen ein Recyclingpotenzial dar, welches derzeit wenig ausgeschöpft ist. Insbesondere der Verbrauch und das Recycling von Hotelmatratzen wird nun vom deutschen Umweltbundesamt mit Sitz in Dessau genauer beobachtet. In der durch das Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG) geregelten Produktverantwortung existieren bereits für zahlreiche Abfallströme rechtliche Regelungen. Diese beinhalten unter anderem die Erfassung der umweltverträglichen Entsorgung und Verwertung für Matratzen, um Ressourcen zu schonen sowie die Umwelt langfristig zu entlasten. Damit können zukünftig automatisch entsprechende Pflichten für die Hersteller entstehen: „Umweltfreundlichere Maßnahmen sind begrüßenswert und mehr als sinnvoll. Für uns stellen strengere Verordnungen tatsächlich keinerlei Problem dar. Für die Produkte von Swissfeel wird seit Beginn hochwertiger und umweltverträglicher Mineralschaum aus der Schweiz verwendet. Dies garantiert nicht nur einen sehr guten Schlafkomfort. Die Matratzen und Kissen bieten vor allem einen hohen Hygienestandard, sind recycelbar und voll waschbar, was die Nutzungszeit erheblich verlängert“, so Philipp Hangartner, Geschäftsführer von Swissfeel.

Nachhaltigkeit

Vor dem Hintergrund der jährlich rund 30 Millionen zu entsorgenden Matratzen in Europa geht das Umweltbundesamt zurzeit auch der Frage nach, welchen Beitrag die Hotellerie leisten kann, um diese Abfallstrom spürbar zu reduzieren. Somit sind Lösungen gefragt, wie sich die Hotelmatratzen nach der Nutzung umweltgerecht verwerten lassen.

Swissfeel stellte erst kürzlich auf dem Green Tourism Camp – welches vom 17. bis 18. März 2021 erstmals online stattgefunden hat – seine nachhaltigen Matratzensysteme vor. Organisiert von InfraCert aus Berlin, dem Institut für Nachhaltige Entwicklung in der Hotellerie, werden bei dieser jährlichen Veranstaltung Themen zur Nachhaltigkeit mit rund 100 Teilnehmenden aus Deutschland, Österreich und der Schweiz diskutiert. Gefertigt aus einem Mineralschaum, sind die Matratzen voll waschbar, womit sich hinsichtlich Hygiene die Produktnutzungsdauer gegenüber einer herkömmlichen Hotelmatratze um das Dreifache verlängern lässt. Und am Ende der Nutzungsdauer garantiert das Unternehmen eine Rücknahme samt Recycling, da der hochwertige Mineralschaum nach Aufarbeitung auch für andere Verwertungen zur Verfügung gestellt werden kann.

Mit dieser Lösung wird die Hotellerie in die Lage versetzt, ohne zusätzlichen Aufwand möglichen künftigen Anforderungen im Rahmen des KrWG gerecht zu werden sowie ohne Abstriche bei Liegekomfort oder Wirtschaftlichkeit machen zu müssen.

Matratze tauschen

Das Prinzip funktioniert funktioniert wie folgt: Der Kunde, also zum Beispiel das Hotel, kauft die Matratzen und kann je nach verabredeten Zyklus die Matratzen jährlich oder auch im vorgeschlagenen fünfjährigen Rhythmus reinigen lassen. Dabei tauscht der Lieferant die Matratzen direkt im Hotel aus. Das erspart auf der einen Seite Transportpotentiale und verschafft dem Hotel ein positives image. Andererseits ist aufgrund der aktuellen Situation im Tourismus den Hoteliers wahrscheinlich schwer vermittelbar, dass sie rund 1.000,- Euro für so eine Matratze auf den Tresen legen sollen; zuzüglich der Reinigungskosten. Da sie zum Beispiel bei Internetanbieter Bett1 die Matratze ab 200,- Euro erstehen können. Bei unserer Recherche haben wir leider nur eine einzige Matratzenwaschmaschine entdeckt, gehen aber davon aus, dass der Reinigungs- und Trocknungsprozess unproblematisch funktioniert.

Vielleicht könnte bei diesem Potential und einer europäischen Lösung es tatsächlich zu weiteren Geschäftsideen kommen. Freuen wir uns darauf, wenn wir künftig in frisch gereinigten Betten schlafen können.