Schlagwort-Archive: Camping

Jetzt geht’s los!

Die ersten Campingplätze sind schon geöffnet. Doch die Regeln, wer wann und warum wohin fahren und übernachten darf, verursachen weiterhin ein riesengroßes Chaos. Warum gelingt es der Politik nicht, endlich mal überall gültige Regelungen zu schaffen. Bis nun endlich alle reisen dürfen, wird luckx – das magazin weiterhin von Jetzt geht’s los! weiterlesen

Sicher campen

Wer heute mit einem Wohnmobil unterwegs ist, kommt ohne Gas an Board nicht aus. Zwar gibt es andere Möglichkeiten, die wir auch vom heimischen Herd, also mit Strom betrieben kennen oder mit Diesel aus dem Fahrzeugtank für die Heizung gewohnt sind. Doch Gasheizung, Gaskocher und Gas betriebener Kühlschrank sind weiterhin aus Kostengründen in den Fahrzeugen verbaut. Von dem im bisherigen Rekordjahr Sicher campen weiterlesen

Wohnmobil oder Campingbus?

Die Reisesaison hat noch nicht begonnen, weil wir uns immer noch wegen des Corona-Virus gedulden müssen. So bleibt noch viel Zeit, um sich mit den künftigen Reisemöglichkeiten zu beschäftigen. Zwar war das eigene Auto schon in der Vergangenheit das bevorzugte Reisemittel. Doch aufgrund der Pandemie ist es stärker in den Focus gerückt. Denn hier ist die ganze Familie sicher was eine mögliche Infektion mit dem Virus beim Reisen anbetrifft. Deshalb liegt es nahe, das eigene Heim auch gleich mit in den Urlaub zu nehmen. So oder ähnlich fängt die Suche nach einem Wohnmobil oder Camping-Bus an. In drei Teilen hilft Luckx – das magazin bei der Entscheidungsfindung. Wohnmobil oder Campingbus? weiterlesen

Camping im Schlosspark

Wenn das Ludwig XIV. erlebt hätte! Camping im Schlosspark! Doch die Zeit von Königen und Kaisern ist vorbei. Obwohl sich manche immer noch so aufführen, als ob Demokratie und Freiheit nur von ihren Gnaden vergeben werden dürften. Gerade im Camping hat sich eine Demokratisierungswelle durchgesetzt. Ob mit Zelt oder Luxus-Wohnmobil: Im Endeffekt frönen alle ihrer Freizeitbeschäftigung. Dass das auch ohne Königs Camping im Schlosspark weiterlesen

So geht Familien-Camping

 

Camping ist nicht nur Steilwandzelt oder Lagerfeuerromantik. Beides gibt es auch noch und ist bei vielen Menschen beliebt. Doch der Run auf Camping ist in erster Linie vom Wohnmobil getrieben. Hier steigen die Zulassungszahlen extrem. Doch auch beim Wohnwagen sind leicht steigende Zulassungszahlen vorhanden. Im heutigen letzten Teil geht es zu den Ausstattungsdetails, die das Camperleben sehr angenehm machen. Schon im ersten und zweiten Teil hat luckx – das magazin einen Blick in den Camper-Welt gewagt. Nun folgt der dritte Teil. So geht Familien-Camping weiterlesen

Urlaub zuhause

Camping boomt. Insbesondere die Nachfrage nach Wohnmobilen setzt sich ungebrochen fort. Nach der Camping-Krise vor einigen Jahren steigen die Verkaufszahlen unverändert steil bergan. So wurden 2020 über 100.000 Campingfahrzeuge neu zugelassen. Dass sind rund 32 Prozent im Vergleich zu 2019. Aber nicht nur Wohnwagen und Wohnmobile sind stark nachgefragt. Auch die Übernachtungen auf Camping-Plätzen steigen. Alleine in Deutschland wurden laut Statista im Jahr 2020 rund 34 Mio. Übernachtungen auf deutschen Campingplätzen verbracht. Auch der Trend Urlaub zuhause weiterlesen

Camper-Welt

Es hat sich im letzten Jahr als eine prima Gesundheitsvorsorge herausgestellt, wenn Familien sich nur im eigenen Hausstand auf Urlaubsreise begeben. Denn dann ist es relativ sicher, sich vor dem Virus zu schützen. Wer also den Urlaub im Ferienhaus, der Ferienwohnung, im Wohnmobil oder Wohnwagen verbrachte, konnte weitestgehend dem Corona-Virus ausweichen. Doch wie ist es nun in diesem Jahr? Schon im ersten Teil hat luckx – das magazin einen Blick in den Camper-Welt gewagt. Nun folgt der zweite Teil. Camper-Welt weiterlesen

Einnahme-Quelle

Ob Wohnmobilfahrer zur Ausbreitung der Corona-Pandemie beitragen, sei dahingestellt. Da sie, wie die meisten Camper gern in der Heimat Urlaub ihren Urlaub verbringen und nicht nach Mallorca fliegen, ist das Übernachtungsverbot für viele nicht nachvollziehbar, was seit Monaten in Deutschland gilt. Wie die Polizei im Oberharz meldete, musste sie gerade am Osterwochenende wieder viele Wohnmobilisten auf das Übernachtungsverbot verweisen. Dass damit Einnahme-Quelle weiterlesen

Einstieg in die Camper-Welt

Es hat sich im letzten Jahr als eine prima Gesundheitsvorsorge herausgestellt, wenn Familien sich nur im eigenen Hausstand auf Urlaubsreise begeben. Denn dann ist es relativ sicher, sich vor dem Virus zu schützen. Wer also den Urlaub im Ferienhaus, der Ferienwohnung, im Wohnmobil oder Wohnwagen verbrachte, konnte weitestgehend dem Corona-Virus ausweichen. Doch wie ist es nun in diesem Jahr? Einstieg in die Camper-Welt weiterlesen

Campingurlaub im Herbst

Camping wird immer mehr zur Ganzjahresurlaubsmöglichkeit. So verlängern immer mehr Campingplätze ihr Angebot in den Herbst hinein, wie jetzt die Bodenseeregion vermeldet. Dort können bis zum 31. Oktober die Campingplätze genutzt werden. Doch aufgrund der Corona-Pandemie sollten Campingfreunde ihren Stellplatz buchen. Denn die meisten Plätze müssen Campingurlaub im Herbst weiterlesen

Messe-Restart

Schon vor Monaten haben viele prominente Aussteller ihre Teilnahme an der Messe abgesagt. Doch nun startet der Düsseldorfer Caravan-Salon mit seinem Anhängsel, der Messe Tour Natur, am Rheinufer in den nächsten Tagen. Aber nicht nur das: Statt mehreren hunderttausend Besuchern werden dieses Jahr wohl nur einige zehntausend in die Messehallen eingelassen. Grund dafür sind die strengen Hygieneauflagen seitens der Landes- und Bundesregierung. Messe-Restart weiterlesen

Nicht leer trinken – sondern drin übernachten

Trotz vielem hin und her, trotz vielen Einschränkungen: die Sommer-Urlaubssaison 2020 ist in vollem Gang. Zwar üben noch viele Gastronomen und Hoteliers die neuen Corona-Regeln. Doch meistens klappt es wohl. Zwar werden erst auf Anforderung die Tische in Griechenland desinfiziert, wie unser Kollege Nicki Huba aus Griechenland berichtet. Aber auch die Gäste an der Ostsee halten den Mindestabstand teilweise nicht ein. Wie auch. Zu viele Menschen Nicht leer trinken – sondern drin übernachten weiterlesen

Camping im Corona-Sommer

Camping soll für mehr Distanz in Corona-Zeiten sorgen. Wer Draußen unterwegs ist und sein Zelt in der „Freien Natur“ aufschlagen kann, wird wenig Kontakt zu anderen Menschen haben. Damit ist er ideal geschützt vor jeden umher schwirrenden Corona-Virus. Doch wie sieht die Realität auf dem Camping-Platz aus? Ist Distanz möglich? Und wie ist das Verhältnis der Deutschen zu Camping während der Corona-Sommer-Ferien-Zeit? Eine aktuelle Umfrage verrät es. Camping im Corona-Sommer weiterlesen

Vielleicht doch Kroatien?

Die deutschen Urlaubsorte werden diesen Sommer im Rahmen der beschränkten Möglichkeiten ausgebucht sein. Erstens, weil sowieso in einem normalen Sommer keine Kapazitäten frei währen; weil die Kapazitäten dieses Jahr aufgrund der Virus-Pandemie beschränkt werden; weil Deutschland überlaufen sein wird, da Auslandsreisen nicht gefragt sind. Oder doch? Vielleicht doch Kroatien? weiterlesen

Camping-Urlaub

War es früher verpönt, so hat sich Camping ganz langsam zu einer beliebten Reiseart entwickelt. Denn vom früheren Baumwollzelt ist nicht mehr viel – oder besser gesagt – gar nichts übrig geblieben. Wogen diese Zelte damals mehr als 10 kg so lässt sich heute eine Unterkunft für weniger als ein Kilogramm im Rucksack verstauen. Und wer einmal das Campen im Blut hat, kommt wahrscheinlich nicht mehr richtig davon los. Doch in den letzten Jahren Camping-Urlaub weiterlesen

Jenseits von Afrika

Nach Glamping kommt jetzt Camping Royale. Dass nun Dirty Harry doch noch in den Ehehafen einlaufen soll, ist eine unerwartete Nachricht. Aber sie gibt den EU-Aussteigern mal wieder eine Gelegenheit, sich selbst von wichtigen Themen abzulenken. Die Verlobung des britischen Prinzen Harry mit der amerikanischen Schauspielerin Meghan Markle steht nun im Vordergrund des Interesse. Spannend ist, dass beide bei einem gemeinsamen Campingurlaub in Botswana näher gekommen sind. Luckx – das magazin hat einige schöne Zelt-Unterkünfte Afrikas zusammengestellt, in denen Urlauber übernachten, Und vielleicht gibt’s dann auch für unsere Leserinnen und Leser ein Happy End.


Botswana – Übernachten zwischen Elefanten, Zebras und Giraffen


Botswana – eingebettet zwischen Namibia, Südafrika und Simbabwe – ist bekannt für den Chobe-Nationalpark, in dem besonders viele große Elefantenherden beheimatet sind. Seinen Namen hat das Schutzgebiet vom gleichnamigen Fluss, der die nördliche Grenze des Parks bildet. Das Gebiet ist 10.566 Quadratkilometer groß und beheimatet Löwen, Kudus, Zebras und Giraffen. Das Kadizora Camp bietet luxuriöse Zeltunterkünfte mit Badezimmern. Die großzügigen und komfortablen Zelte sind für zwei Personen gedacht. Von den jeweiligen offen gehaltenen Holzterrassen haben Urlauber freien Blick auf die umliegende Savannenlandschaft mit ihren Bewohnern.


Südafrika – Zu Besuch bei den „Big Five“


Kapstadt, Garden Route, Kruger Nationalpark: Südafrika lockt jährlich zahlreiche Touristen aus aller Welt an. Sie erklimmen den Tafelberg oder bestaunen auf Safaris durch die Nationalparks die „Big Five“, zu denen afrikanischen Elefanten, Spitzmaulnashörner, afrikanische Büffel, Löwen und Leoparden zählen. Die Tiere sind auch im Pilanesberg-Nationalpark zuhause. Das Schutzgebiet liegt rund um den gleichnamigen erloschenen Vulkan und dort befindet sich auch das Pilanesberg Tented Safari Camp. Die Zelte haben jeweils kleine Terrassen, es gibt Lagerfeuerstellen und einen Pool auf dem Gelände.


Kenia – Im Land der Massai


Wer nach Kenia reist, bekommt Küstengebiete, Korallenriffe, Savannen, Bergketten und Regenwald zu sehen. Zudem mündet das nördliche Ende des berühmten 30.000 Quadratkilometer großen Serengeti-Ökosystems im Masai Mara National Reserve. Der Name des Schutzgebietes leitet sich zum einen von der Bezeichnung des dort ansässigen Volksstammes der Massai ab und zum anderen aus der Sprache der Maa, denn „Mara“ bedeutet dort so viel wie „gefleckt“. Dieser Name spielt auf die Vegetation an – aus der Luft betrachtet erscheinen die zahlreichen, einzeln stehenden Bäume wie Punkte. Gäste übernachten besonders luxuriös in den Zelten der Ngerende Island Lodge.


Tansania – Den höchsten Berg Afrikas im Blick


Die Serengeti umschließt in Tansania den gleichnamigen Nationalpark, der mit 14.763 Quadratkilometern zu den größten der Welt gehört. Besonders im Juli und August – zur Zeit der Herdenwanderungen – ist der berühmte Park einen Besuch wert. Es ist für die Besucher ein eindrucksvolles Bild, wenn Büffel, Zebras, Gnus und Impalas durch die Savannenlandschaft ziehen. Das Wort Serengeti ist abgeleitet aus der Massai-Sprache und bedeutet so viel wie „endlose Ebene“. Im Nordosten des Landes liegt zudem der höchste Berg Afrikas, der Kilimandscharo. Seine schneebedeckte Kuppe im Hintergrund und die Savanne mit Affenbäumen oder Giraffen im Vordergrund ist ein beliebtes Fotomotiv. Das Mapito Tented Camp befindet sich innerhalb des Nationalparks. Von den komfortablen Zelten aus genießen Gäste den freien Blick auf das umliegende Buschland. 

Namibia – Zelten in der Wüste

Eine orangefarbene Dünenlandschaft, in die sich nur vereinzelt Oryxe verlaufen: Die Dünen des Sossusvlei in der Trockenwüste Namib sind eines der Wahrzeichen Namibias. Von den zahlreichen meterhohen Sandbergen, die zum UNESCO-Welterbe gehören, ist vor allem die Dune 45 bekannt. Sie wird von vielen erklommen, um von oben den Panoramablick auf die ansonsten flache Landschaft zu genießen. Ein weiteres Highlight ist Deadvlei, ebenfalls eine Dünenlandschaft in der Nähe des Sossusvlei, für die abgestorbene Akazienbäume charakteristisch sind. Unweit der Sossusvlei liegt die Moon Mountain Lodge, mitten in der Wüste.


Botswana – Safaris durch Sumpflandschaft


Das Okavangodelta im Nordwesten Botswanas ist ein Binnendelta des gleichnamigen Flusses und gehört zum UNESCO-Welterbe. Das 20.000 Quadratkilometer große Gebiet zählt zu den größten und tierreichsten Feuchtgebieten Afrikas. Um Fische, Flusspferde und Krokodile im Wasser sowie Elefanten, Büffel und Löwen am Ufer zu sehen, unternehmen viele Reisende Safaris durch die Sumpflandschaft des Deltas. Die Stadt Maun ist der wichtigste Startpunkt für Safaris in das Okavangobecken. Dort liegt der Meyhusafaris Campingplatz mit seinen schlichten, aber gemütlichen Zelten für bis zu zwei Personen. Jedes hat zudem sein eigenes Bad.